Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entlastung eines TV


20.01.2007 15:54 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

im folgenden Fall wäre ich Ihnen sehr für eine Antwort dankbar. Ich bin vom Erblasser als Alleinerbe eingesetzt worden, es wurde Testamentsvollstreckung (Typ Abwicklung) angeordnet. Mir ist ein Bankdepot im Ausland zugefallen, das jedoch zur Hälfte als Vermächtnis an eine weitere Person zugewendet wurde. Der TV hat nun nach Absprache mit mir und dem Vermächtnisnehmer und mit unserem Einverständnis die Depotwerte hälftig geteilt und an uns jeweils übertragen - die Testamentsvollstreckung insgesamt ist jedoch noch nicht beendet.

Nun hat der TV mir im Zusammenhang mit der Übertragung der Depotwerte eine Erklärung mit Bitte um Unterschrift zugeschickt: "Hinsichtlich der Werte bei der Bank X ist die Aufteilung mit (dem Vermächtnisnehmer) vollständig erfüllt und erledigt. Irgendwelche Ansprüche an den Nachlass hinsichtlich der Werte bestehen meinerseits nicht mehr. Für diese Werte wird dem TV Entlastung erteilt."

Nach den §§ 2218, 666 und 667 BGB hat der TV mir gegenüber doch eine Pflicht zur Auskunft, zur abschliessenden Rechnungslegung und zur Herausgabe von Gegenständen, die er im Zusammenhang mit der Vollstreckung erlangt hat. Würde ich im Bezug auf die Depotwerte auf diese Ansprüche gegen den TV verzichten, wenn ich die obige Erklärung unterschreibe ? Dem TV liegt konkret die schriftliche Erklärung eines Dritten vor, mit der dieser Dritte auf evtl. Ansprüche an das Depot verzichtet. Diese Erklärung würde ich gerne zu meinen Akten nehmen und von daher wäre z.B. ein Verzicht auf den Herausgabeanspruch nicht in meinem Interesse.


Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüssen.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Das Unterzeichnen des Schriftstückes führt nicht dazu, dass sich der TV der Auskunkftspflicht und der Rechnungslegung entziehen kann.
Es hat nur eine Teilung hinsichtlich des Depots stattgefunden und Ihr Anteil wurde Ihnen bereits übertragen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: phermes1@gmx.de

Mit besten Grüßen

RA Hermes
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER