Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entgeltfortzahlung Werkstudent (Feiertrag/Urlaub) bei flexiblen Arbeitszeiten


27.01.2018 16:36 |
Preis: 55,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beschäftige ein Team Werkstudenten, welche mit einem normalen Werkstudentenvertrag angestellt sind.

Die Arbeitstage legt jeder Werkstudent am Anfang des Semesters fest.

Es kommt trotz Festlegung zu Verschiebungen auf Grund von anstehenden "Hausaufgaben" oder "Gruppenarbeit" in der Universität. Für mich als Arbeitgeber und für die Studierenden ist es kein Problem.

Nun die Frage:

Wie verhält es sich mit Krankheitstagen und mit Feiertagen? Für wie viele Tage bzw. für welche Tage gilt eine Entgeltfortzahlung? Nur für die am Semesterstart festgelegten Arbeitstage oder für alle Krankheitstage/Feiertage in der Woche?

Oder gilt es für die Anzahl der Stunden in der Woche? Wenn der Student maximal 20 Stunden die Woche arbeiten darf und zwei Tage krank ist, werden dann 16 Stunden erstattet?

Beispiel:

Student arbeitet Montag, Dienstag und Mittwoch. Am Mittwoch und Donnerstag ist er mit Attest krankgeschrieben.
Muss Mittwoch und Donnerstag erstatten werden oder nur Mittwoch? Es kann durchaus sein, dass in diesem Semester auf Grund von Verschiebungen auch mal donnerstags gearbeitet wurde.

Vielen Dank!

27.01.2018 | 18:01

Antwort

von


1386 Bewertungen
Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Donnerstag muss bei Krankheit nicht erstattet werden. Das Gleiche gilt bei einem Feiertag, der in Ihrem Beispiel auf einen Dinnerstag oder Freitag fällt. Es gilt im Prinzip nichts anderes als bei einem Vollzeitangestellten mit 5-Tage-Woche von Montag bis Freitag, wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt oder er nur Samstag krank ist.

Entscheidend sind dabei die im Vorfeld festgelegten regelmäßigen Arbeitstage. Wenn ab und an wegen Verschiebungen einmal auch Donnerstags gearbeitet wird, ändert dies nichts an der grundlegenden Festlegung der Tage Montag bis Mittwoch. Sollte allerdings z.B. am Montag einer Woche festgelegt werden, dass in dieser Woche statt Mittwoch am Donnerstag gearbeitet wird, und erkrankt der Student an dem betreffenden Donnerstag arbeitsunfähig, hat er ausnahmsweise Anspruch auf Entgeltfortzahlung für diesen Donnerstag, da es zu einem tatsächlichen Arbeitsausfall kommt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

1386 Bewertungen

Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER