Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entgelt nach Tarif oder Arbeitsvertag

20.06.2010 15:51 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo,

laut meinem Arbeitsvertrag bin ich als FA m. bes. Kenntn. eingestellt. Was auch der Fall ist.

Ebenfalls steht im Arbeitsvertrag, dass ich in die Entgeltgruppe 4 nach Entgelttarifvertrag eingestuft werde.

Nun habe ich im Entgelttarifvertrag gelesen, dass diese Entgeltgruppe nur die passende Berufsausbildung ohne Berufserfahrung voraus setzt.

Eine Entgeltgruppe höher (Entgeltgruppe 5) setzt die passende Berufsausbildung mit Berufserfahrung voraus.
Dies trifft auf mich zu, da ich meine jetzt ausgeübte Tätigkeit nicht ohne Berufserfahrung ausüben könnte und laut Ausbildungslehrplan auch nur angekratzt aber nicht ausführlich Ausgebildet wird.

Muss ich jetzt hinnehmen, dass in meinem Arbeitsvertag die falsche Eingruppierung drin steht oder kann ich die höhere verlangen(evtl. auch rückwirkend)? Immerhin steht ja auch "FA m. bes. Kenntn." im Vertag.


In meinem Vertrag steht nur die Entgeltgruppe und dass sie nach Entgelttarifvertrag eingruppiert ist. Die Bedingungen für die Eingruppierung wurden mir bei Vertragsunterzeichnung weder erläutert noch stehen sie im Vertrag. Einen Einblick in den Entgelttarifvertrag habe ich gutgläubiger und dummer Weise nicht verlangt.

Vielen Dank
20.06.2010 | 16:11

Antwort

von


(4)
Viktoriastr. 28
68165 Mannheim
Tel: 0621/7773540
Web: http://www.mannheim-recht.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage darf ich unter Berücksichtigung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Angaben wie folgt beantworten:

Wenn Sie der Auffassung sind, dass die von Ihnen geleistete Arbeit als FA mit besonderen Kenntnissen in Ihrem Arbeitsvertrag falsch bewertet wurde und diese Beschäftigung einer anderen, höheren Vergütungsgruppe entspricht, haben Sie zunächst einen einklagbaren Einspruch auf Zahlung der Vergütung nach der höheren Vergütungsgruppe. Darüber hinaus ist eine Klage auf Feststellung, dass die Vergütung nach einer bestimmten Vergütungsgruppe des Tarifvertrages zu erfolgen hat, denkbar.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit der Beantwortung Ihrer Frage weiterhelfen konnte.
Bitte bedenken Sie, dass diese Plattform eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann und das Hinzufügen/Weglassen von Sachverhaltsangaben zu einer abweichenden Beurteilung führen kann.


ANTWORT VON

(4)

Viktoriastr. 28
68165 Mannheim
Tel: 0621/7773540
Web: http://www.mannheim-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69652 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze knappe auf den Punkt gebrachte Antwort mit Querverweis auf das Gesetz. Super und genau das, was ich auf die Schnelle wollte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
allumfassend auf meine Fragen eingegangen und verständliche Antworten gegeben. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten trafen genau den Punkt. Es sind keine relevanten Fragen mehr offen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen