Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entfernung von Pflastersteinen ohne unsere Erlaubnis

02.07.2012 08:07 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von


Hallo

zu folgendem Sachverhalt benötige ich einen anwaltlichen Rat:

Unser Nachbar nutzt seit 20 Jahren eine Fläche von ca. 10 m² unseres Grundstückes unentgeltlich und ohne schriftliche Vereinbarung.

Er hatte vor 20 Jahren diese genutzte Fläche auf seine Kosten von einer Betonschicht befreit und mit Verbundpflastersteinen gepflastert.

Jetzt möchte er die Fläche nicht mehr nutzen und hat die von Ihm, auf unserem Grundstück gelegten Pflastersteine ohne Vorankündigung entfernt.

Hatte er das Recht die Pflastersteine zu entfernen?

Wenn ja, muss er dann den alten Zustand wiederherstellen und die Fläche betonieren?

Mit freundlichen Grüßen
Loretti

02.07.2012 | 10:45

Antwort

von


(2095)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Herr S.,

die bauliche Veränderung eines Grundstückes bedarf immer der Zustimmung der Eigentümer.

Entweder kann dies aufgrund einer schriftlichen Vereinbarung passieren oder aber es wurde die ausdrückliche Zustimmung erklärt.

Es kommt maßgeblich darauf an, was damals vereinbart worden war und wie das Grundstück zu hinterlassen ist und die Nutzungsrechte ausgestaltet sind.

Wenn sich die Vereinbarung nicht mehr rekonstruieren lässt, dann ist der Nachbar in der Beweispflicht, dass er die Erlaubnis hatte, auch die Pflastersteine wieder zu entfernen.

Im Zweifel kann er dies nicht mit der Rechtsfolge, dass er Ihr Eigentum widerrechtlich verändert hat, sodass Ihnen ein Schadensersatzanspruch in Höhe der Wiederherstellung zusteht.

Vorher sollte er jedoch schriftlich auf diesen Umstand hingewiesen werden mit der Aufforderung, die Steine wieder herauszugeben, da Ihnen diese rein rechtlich auch noch gehören und Sie ihn auch auf Herausgabe verklagen könnten.


ANTWORT VON

(2095)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen