Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ende des Insovenzverfahrens

| 07.11.2018 11:39 |
Preis: 30,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


13:26

Zusammenfassung: Bearbeitungszeit für den Beschluss zur Restschuldbefreiung

am 13.09.2012 wurde mein Insovenzverfahren eröffnet. Am 30.11.2016 war der Schlusstermin. Am 13.09.2018 beschloss das AG Ravensburg, dass mein Insolvenzverwalter erneut als Treuhänder eingsetzt wird. Weiter wurde am gleichen Tag beschlossen, dass nach Beendigung der Laufzeit der Abtretungserklärung , gem. § 300 Abs. 1 InsO über die Erteilung der Restschuldbefreiung zu entscheiden ist. Bis zum 18.10.18 können Anträge auf Versagen der Restschuldbefreiung vorgelegt werden und nach Ablauf dieser Frist wird das Gericht über die Erteilung der Restschuldbefreiung entscheiden. Bis jetzt passierte nichts.
07.11.2018 | 12:20

Antwort

von


(89)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Aktuell ist noch nicht unbedingt mit einer Entscheidung zu rechnen. Nach dem mitgeteilten Fristablauf wird die Akte dem Insolvenzgericht nach ca. zwei Wochen vorgelegt zur Entscheidung.
Der Beschluss wird dann geschrieben und in die Poststelle gegeben. Das dauert mitunter eine Woche.

Insofern wäre eine Rückfrage beim Insolvenzgericht ggf. am Ende der kommenden Woche zu tätigen. Natürlich steht es Ihnen frei, dies auch heute schon zu tun.

Das Sie bis heute nichts erhalten haben, sagt insbesondere darüber nichts aus, dass die Restschuldbefreiung versagt wird.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Nachfrage vom Fragesteller 07.11.2018 | 13:07

Sehr geehrter Herr Wübbe,
vielen Dank für die Ausführungen. Hat nicht der BGH geurteilt, dass die Restschuldbefreiung in jedem Fall nach 6 Jahren erfolgen muss. Ist dies auf Tag genau zu sehen. Weiter verstehe ich auch nicht, warum erneut ein Treuhänder eingesetzt wird obwohl die Insolvenz am 13.09.2018 aufgehoben wurde.
Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.11.2018 | 13:26

Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen gern beantworte.
Auf den Tag genau, ist das nicht zu sehen. Es darf nur nicht vor dem Tag der Eröffnung des Insolvenzverfahrens darüber entschieden werden (BGH, Beschluss vom 26.02.2015 – IX ZB 44/13).
Die weitere Frage kann ich ohne Kenntnis des Beschlusses schwerlich beantworten. Grundsätzlich ist der Treuhänder auch für diesen Zeitraum bis zur Restschuldbefreiung verantwortlich.

Freundliche Grüße,
M. Wübbe
(Rechtsanwalt)

Bewertung des Fragestellers 09.11.2018 | 10:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurz und bündig, es war alles ok"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wübbe »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 09.11.2018
5/5,0

Kurz und bündig, es war alles ok


ANTWORT VON

(89)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht