Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ende Ausbildung - Beginn Arbeitsverhältnis

24.02.2016 08:35 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Norman Schulze


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 26.08.2013 eine Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen. Ausbildungszeit 3 Jahre. Nun habe ich festgestellt, dass der Vertrag am 25.06.2015 endet. Der Schulvertrag endet ebenfalls am 25.06.2015 -> nach den Prüfungen. Laut §4 des Altenpflegegesetzes muss meine Ausbildung 3 Jahre dauern. Mein Ausbildungsbetrieb hat mir einen Arbeitsvertrag ab 26.6.2015 angeboten.
Frage: Darf ich ab dem besagten Datum (26.6.) als Fachkraft einen Vertrag abschließen oder muss ich meine Ausbildung bis 25.8.2015 verlängern? Laut Schule muss die Ausbildung 36 Monate umfassen. Die notwendigen Praxisstunden von 2500 h habe ich bereits erreicht. Mein Unternehmen sagt, ich brauch nicht verlängern!?
Danke für Ihre Antwort bereits im voraus!

Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt summarisch beantworten möchte:

Darf ich ab dem besagten Datum (26.6.) als Fachkraft einen Vertrag abschließen oder muss ich meine Ausbildung bis 25.8.2015 verlängern?

Die Regelungen im Altenpflegegesetz sind insoweit leider eindeutig. Eine Ausbildung dauert 36 Monate bzw. 3 Jahre. Soweit diese nicht absolviert sind, dürfen Sie sich nicht Fachkraft nennen. Das schließt jedoch nicht aus, das das Unternehmen, welches Sie einstellt, Sie dennoch als Fachkraft ansieht und bezahlt. Denn insoweit gilt in Deutschland die Vertragsfreiheit. Insofern steht dem Vertragsabschluss nichts im Wege.


Ich möchte abschießend darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine vollständige und persönliche Rechtsberatung kann hierdurch nicht ersetzen werden. Auch führt das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen unter Umständen zu einer völlig anderen rechtliche Beurteilung.

Mit freundlichem Gruß
N.Schulze

Nachfrage vom Fragesteller 24.02.2016 | 09:06

Danke für die schnelle Antwort. Habe ich sie dahingehend richtig verstanden, dass ich den Vertrag als Fachkraft ab 26.06.2015 abschließen kann? Ich habe bis dahin dann ja nur 34 Monate als Ausbildung absolviert. Zählen somit die 2 ersten Monate des neuen Vertrages noch als "Ausbildungszeit"?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.02.2016 | 11:18

Sehr geehrte(r) Ratsuchende (r),

gern beantworte ich Ihre Nachfrage und zwar wie folgt:

Sie dürfen sich zwar nicht als Fachkraft bezeichnen, die ersten zwei Monate zählen auch nicht zur Ausbildung, aber insbesondere da Ihr Arbeitgeber über die Sachlage informiert ist, können Sie den Arbeitsvertrag so abschließen.

Mit freundlichen Grüßen
N.Schulze

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER