Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ende Anspruchsdauer Krankengeld / ALG 1

| 15.06.2016 20:13 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

ich bin seit dem 04.03.2015 arbeitsunfähig erkrankt. Davor war ich ca. 5 Jahre beim selben Arbeitgeber sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Seit einer medizinischen Reha Juli 2015 ist auch klar das ich meinen bisher ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann. Daraufhin stellte ich einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bei der deutschen Rentenversicherung BW der mittlerweile auch nach einigem hin und her positiv beschieden wurde. Ich beginne nun eine Umschulung am 15.09.2016 während derer auch Anspruch auf Übergangsgeld besteht. Momentan bin ich immer noch arbeitsunfähig krankgeschrieben und beziehe Krankengeld. Da mein bisheriger Arbeitgeber mir zu Anfang des Jahres mit Kündigung drohte, wurde ein Aufhebungsvertrag geschlossen, das Arbeitsverhältnis endete am 31.03.2016. Nun läuft mein Krankengeldanspruch am 30.08.2016 aus, d.h. 2 Wochen vor Beginn der Umschulung.
Nun meine Fragen:
Habe ich während dieser 2 Wochen Anspruch auf ALG 1 nach §145 SGB III?
Wann muss ich mich arbeitslos melden (am 31.08.2016 bzw. am 01.08.2016 da der 31.08.2016 ein Sonntag ist)?
Falls ich keinen Anspruch auf ALG 1 oder ALG2 habe, wie bin ich dann krankenversichert in dem Zeitraum von 2 Wochen?
Sollte ein Anspruch auf ALG 1 bestehen für diesen Zeitraum von 2 Wochen, habe ich dann noch nach der Umschulung einen Anspruch auf ALG 1 ( 12 Monate verkürzt um eben 2 Wochen, also 11 1/2 Monate) falls ich nicht nach der Maßnahme nahtlos in eine Beschäftigung komme?

Vielen Dank für ihre Antworten.

Mit freundlichen Grüßen
D.G.
15.06.2016 | 21:36

Antwort

von


(438)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

zunächst müssen Sie sich – falls noch nicht geschehen – unverzüglich bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melden.

Wenn Ihr Krankengeldanspruch bis 30.08.2016 besteht, können Sie sich ab 30.05.2016 arbeitslos melden, spätestens müßte die Arbeitslosmeldung am 31.08.2016 erfolgen (der 31.08.2016 ist kein Sonntag!).

Sie müssen sich vom Rentenversicherungsträger bescheinigen lassen, ob Sie mehr als 15 Wochenstunden arbeiten können. Ist dies der Fall, haben Sie ohnehin Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wenn dies nicht der Fall ist, haben Sie Anspruch auf Nahtlosigkeits-Arbeitslosengeld nach § 145 SGB III.

Wenn Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 oder Arbeitslosengeld 2 haben würden, müßten Sie sich freiwillig bei Ihrer Krankenkasse weiterversichern.

Wenn ein Arbeitslosengeld 1-Anspruch für den Zeitraum 31.08.2016 – 14.09.2016 besteht, bleibt Ihnen nach der Umschulung der Restanspruch von 11 1/2 Monaten Arbeitslosengeld 1.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie im Zweifelsfall gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 17.06.2016 | 14:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.06.2016
4,8/5,0

ANTWORT VON

(438)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht
Jetzt Frage stellen