Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit und Urlaub

| 21.04.2011 06:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Frau Anwältin / Sehr geehrter Herr Anwalt,
gestatten Sie mir eine Frage zum Thema „Elternzeit und Urlaubsanspruch".
Ich bekomme 30 Tage Jahresurlaub.
In der Zeit vom 16.02.2011 bis zum 15.04.2011 habe ich im Anschluss an die Elternzeit meiner Frau ebenfalls Elternzeit genommen (keine Teilzeitarbeit während dieses Zeitraumes).
Mein Arbeitgeber hat mir für diese Zeit nun 5 Tage Urlaub abgezogen.
Bei meinen Recherchen bin ich auf den Paragraphen 17 des BEEG gestoßen, doch scheinbar führt die Formulierung „volle Kalendermonate" immer wieder zu Verwirrungen.
Ich denke, die Monate Februar und April gelten in meinem Falle nicht als voller Monat (auch wenn es zwei halbe Monate sind). Für die Berechnung bliebe daher nur der März übrig.
Bei 30 Tagen Urlaub im Jahr würde dies dann einen Abzug von 1/12 des Gesamturlaubes bedeuten, also 2,5 Tage (ich gehe mal von aufgerundet 3 Tagen aus).
Ist meine Ansicht so korrekt? Oder sollte ich hier noch andere Argumente berücksichtigen?
Es wäre sehr nett, wenn Sie mir in dieser Angelegenheit mit einer verbindlichen Aussage weiterhelfen könnten.
Vielen Dank!

21.04.2011 | 08:43

Antwort

von


(125)
Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich gerne auf der Grundlage Ihrer Angaben.

Sie haben vollkommen Recht. In Ihrem Fall ist für die Monate Februar und April kein Abzug vorzunehmen, da diese keine keine vollen Kalendermonate in der Elternzeit darstellen.

Im Ergebnis ist Ihr Jahresurlaubsanspruch um 1/12 (2,5 Tage) zu kürzen. Eine Aufrundung findet nicht statt.


Rechtsanwalt Ralf Morwinsky

Bewertung des Fragestellers 21.04.2011 | 11:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich habe eine vollkommen zufriedenstellende Antwort auf meine Frage erhalten. Unklarheiten blieben nicht. Vielen Dank!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.04.2011
5/5,0

Ich habe eine vollkommen zufriedenstellende Antwort auf meine Frage erhalten. Unklarheiten blieben nicht. Vielen Dank!


ANTWORT VON

(125)

Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Straßenverkehrsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht