Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit nach Aufhebungsvertrag noch möglich?

04.11.2013 14:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich wurde am 30.10.13 gekündigt; jedoch habe ich einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, wodurch die Anstellung erst am 31.12. endet, ich sofort frei gestellt bin und ich noch eine Abfindung erhalte.

Die Geburt unseres Kindes steht unmittelbar bevor (offizieller Termin 21.11.) und bisher hatte ich noch keine Elternzeit angekündigt.

Meine Fragen zum Sachverhalt:

1. Ist es trotz meiner Kündigung bzw. trotz Aufhebungsvertrag möglich, noch Elternzeit zu beantragen, z.B. für die Monate Januar und Februar?
(Meine Frau nimmt 12 Monate Elternzeit ab Geburtstermin)
2. Wenn ja, kann diese vom AG abgelehnt werden?
3. Habe ich (falls 1 nicht möglich ist) bei einem neuen Arbeitgeber die Möglichkeit, Elternzeit zu beantragen?

Vielen Dank im Voraus!

Einsatz editiert am 04.11.2013 14:48:49

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1. Ist es trotz meiner Kündigung bzw. trotz Aufhebungsvertrag möglich, noch Elternzeit zu beantragen, z.B. für die Monate Januar und Februar?
(Meine Frau nimmt 12 Monate Elternzeit ab Geburtstermin)

Elternzeit kann ja nur in einem bestehenden Arbeitsverhältnis genommen werden.

Ab Geburt des Kindes laufen 8 Wochen Mutterschutz, sodass sich die Elternzeit dann erst im neuen Jahr und damit nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses anschließen würde.

Eine Elternzeit kommt daher bei dem aktuellen Arbeitgeber nicht in Betracht.

2. Wenn ja, kann diese vom AG abgelehnt werden?

Eine Elternzeit kommt nicht mehr in Betracht.

3. Habe ich (falls 1 nicht möglich ist) bei einem neuen Arbeitgeber die Möglichkeit, Elternzeit zu beantragen?

Grundsätzlich ist dies möglich. Man muss hier nur schauen, ob ein neuer Arbeitgeber Sie einstellt mit der direkten Option Ihrerseits, dass das Arbeitsverhältnis dann gleich mit einer Elternzeit beginnt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74878 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fand die Anwort ein bischen vage ("formlos", "müsste auch online gehen") - als Laie ist das ja genau das was man wissen will: WIE formuliert man das genau und an wen muss das Schreiben sich richten. Die Auskunft, dass das ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr RA Zimmlinghaus hat innerhalb kurzer Zeit meine Frage beantwortet. Dadurch konnte ich, wie er empfohlen hat, auch gleich richtig (2x Widerruf einegreicht) reagieren. Keine Frage blieb mehr offen und ich kann gelassen dem ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Schnell und kompetent, realitische Bewertung der Möglichkeiten ...
FRAGESTELLER