Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit nach Arbeitslosigkeit, gesetzlich beitragsfrei versichert bleiben

18.02.2014 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

da mir mein Arbeitgeber zum Ende meiner 12- monatigen Elternzeit (in der ich privatversichert war) gekündigt hat, werde ich demnächst arbeitslos.

Mir stellen sich nun die folgenden Fragen:

1) Wie berechnet sich das ALG1 nach 12- Monaten Elternzeit? Ich war vor dem Mutterschutz voll berufstätig und ich kann dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung stehen.
2) Werde ich während der Arbeitslosigkeit in der GKV pflichtversichert?
3) Sollte ich nun während der zukünftigen Arbeitslosigkeit schwanger werden,
- wer kommt für den Mutterschutz auf?
-kann ich, sollte ich erneut 12- Monate Elternzeit nehmen- währen der Elternzeit gesetzlich versichert bleiben? Oder muss ich während der Elternzeit zurück in die PKV?

Vielen Dank für Ihre Antwort

18.02.2014 | 13:55

Antwort

von


(132)
Golmsdorfer Straße 11
07749 Jena
Tel: 03641 2692037
Web: http://www.raschwerin.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass Sie den Mindesteinsatz für vier Fragen geboten haben. Der Mindesteinsatz ist für eine kurze Frage mit einfacher Beantwortung angemessen, nicht jedoch für vier Fragen, sodass diese nur in entsprechender Kürze beantwortet werden können. Ich bitte dies zu berücksichtigen.

1) Wie berechnet sich das ALG1 nach 12- Monaten Elternzeit? Ich war vor dem Mutterschutz voll berufstätig und ich kann dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung stehen.

Die Berechnung ist in § 150 SGB III: Bemessungszeitraum und Bemessungsrahmen geregelt. Da Sie nur ein Jahr in Elternzeit waren und damit in den letzten zwei Jahren 150 Tage gearbeitet haben, wird der Bemessungszeitraum auf zwei Jahre erweitert, sodass auch Ihr Einkommen vor der Elternzeit entscheidend ist.

2) Werde ich während der Arbeitslosigkeit in der GKV pflichtversichert?

Die Agentur zahlt die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung. Bei einer privaten KV werden Zuschüsse geleistet. Sie können in die GKV wechseln

3) Sollte ich nun während der zukünftigen Arbeitslosigkeit schwanger werden,
- wer kommt für den Mutterschutz auf?

Die Krankenkasse zahlt das Mutterschaftsgeld.

-kann ich, sollte ich erneut 12- Monate Elternzeit nehmen- währen der Elternzeit gesetzlich versichert bleiben? Oder muss ich während der Elternzeit zurück in die PKV?

Nein, Sie können dann gesetzlich versichert bleiben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen

ANTWORT VON

(132)

Golmsdorfer Straße 11
07749 Jena
Tel: 03641 2692037
Web: http://www.raschwerin.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette Anwältin. Schnelle Antwort. Sehr ausführlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich empfehle diesen Anwalt weiter! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat mir wirklich weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER