Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit bei neuem Arbeitgeber

18.09.2008 13:56 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


05:25
Ich habe vor, 3 Monate Erziehungszeit zu nehmen, und gleichzeitig mit §19 BEEG zum Ende dieser 3 Monate zu kündigen.

Meine Frage ist nun:

Kann ich dann bei einem neuen Arbeitgeber wieder Erziehungszeit nehmen?

Oder ist die Anmeldung der Erziehungszeit beim ersten Arbeitgeber bindend für die ersten beiden Lebensjahre?
18.09.2008 | 14:26

Antwort

von


(257)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Gemäß § 16 BEEG müssen Sie mindestens 7 Wochen vor Beginn die Elternzeit beantragen und gleichzeitig erklären, wann die Elternzeit genommen werden soll. Insofern ist es praktisch schon nicht möglich, weil der neue Arbeitgeber noch nicht existiert. Außer der neue Arbeitgeber ist damit einverstanden. Dies sollte zu Beginn des neuen Arbeitsverhältnisses geklärt werden.

Ich hoffe Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Astrid Hein
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 18.09.2008 | 14:53

Ja schon, aber meine Frage war doch eine andere:

Kann ich beim neuen Arbeitgeber Elternzeit beantragen,
oder gilt die beantragte Elternzeit vom alten Arbeitgeber:

Ich kündige doch mit §19 BEEG ausdrücklich zum ENDE DER ELTERNZEIT!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.09.2008 | 05:25

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung:

Grundsätzlich ist die Erklärung der Elternzeit gegenüber dem Arbeitgeber verbindlich. Mit dessen Zustimmung kann die Elternzeit übertragen werden. Der neue Arbeitgeber ist an die Zustimmung aber nicht gebunden. Die Elternzeit kann auch nur mit Zustimmung des Arbeitgebers vorzeitig beendet werden. Danach haben Sie keinen Anspruch mehr auf Elternzeit.

Ich hoffe Ihre Frage hiermit beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Astrid Hein
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(257)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen