Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit bei Beamten


| 01.02.2007 12:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag,
ich bin verbeamtete Lehrerin und erwarte Anfang März mein erstes Kind.Ich bin alleinstehend Nach Ablauf des Mutterschutzes möchte ich Elterngeld beantragen und im Sommer 2007 mit dem neuen Schuljahr wieder mit der Arbeit anfangen.Ich benötige sozusagen nur für 2 1/2 Monate das Elterngeld bis zum Beginn der Sommerferien.
Frage: Zahlt mir mein Arbeitgeber ( Senatsverwaltung ) mit Beginn der Sommerferien und über die Sommerferien das volle Gehalt wieder oder muss ich das Elterngeld auch über den Zeitraum der Sommerferien mit beantragen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte.

Da Ihnen grundsätzlich freigestellt ist, für welchen Zeitraum Sie Elterngeld beanspruchen, kann ein entsprechender Antrag grundsätzlich auch bis zum Beginn der Ferien gestellt werden. Eine entgegenstehende ausdrückliche Regelung hierzu ist mir nicht bekannt.

Der Einwand des Rechtsmissbrauchs dürfte hiergegen meines Erachtens auch nicht erhoben werden können, da Sie grundsätzlich frei darin sind, bis zur Höchstgrenze über den Zeitraum des Elterngeldbezugs zu disponieren.

Vergleichbar ist dies am ehesten mit den bisher entschiedenen Fällen rechtsmissbräuchlicher Verwendung bei der Inanspruchnahme von Elternzeit. Anträge, in denen die Elternzeit für die Dauer der Ferien unterbrochen (!) werden sollte, sind verschiedentlich als rechtsmissbräuchlich erachtet worden. Dies dürfte jedoch eine andere Qualität aufweisen und ist somit mit Ihrem Fall nur eingeschränkt vergleichbar - zumal überdies eine entsprechende gesetzliche Regelung fehlt, die es für die Elternzeitfrage zumindest in einigen Bundesländern tatsächlich gibt.

Nach alledem dürfte die Senatsverwaltung verpflichtet sein, Ihnen für die Ferienzeit wie gewöhnlich Gehalt zu zahlen.

Abschließend bitte ich zu beachten, dass diese Antwort zwar alle wesentlichen Aspekte des von Ihnen geschilderten Falles umfasst, jedoch daneben Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden. Verbindliche Auskünfte sind daher nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich, für die ich Ihnen gern zur Verfügung stehe.

Ich hoffe, Ihnen zunächst eine Einschätzung der Rechtslage ermöglicht zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Kraft
Rechtsanwalt


www.jeromin-kraft.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, die antwort hat mir geholfen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER