Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit 3.Jahr

15.07.2021 15:11 |
Preis: 48,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Inanspruchnahme von Elternzeit nach Arbeitgeberwechsel

Hallo!
Ich befinde mich zur Zeit noch in Elternzeit von meinem jüngeren Kind bis März 22.
Für meinen Ältesten habe ich nach Geburt (14.05.2015) nur 12 Monate genommen, währenddessen mein Arbeitsvertrag auslief. Habe danach bei einem anderen Arbeitgeber angefangen. Nun würde ich gerne ab März 22 noch das 3. Jahr Elternzeit von meinem Ältesten anschließen.
Man liest überall, dass man das dritte Jahr Elternzeit auf den Zeitraum zwischen dem 3.-8. Lj vom Arbeitgeber übertragen lassen muss- aber von welchem Arbeitgeber? Kann ich das Jahr dann überhaupt noch nehmen? Viele Grüße

16.07.2021 | 14:20

Antwort

von


(5)
Tessiner Str. 63
18055 Rostock
Tel: 03816608261
Web: http://kanzleischroth-rostock.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Die Inanspruchnahme der Elternzeit ist in § 16 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt.

Soweit Sie für Ihren Ältesten (der das 8. Lebensjahr noch nicht vollendet hat), ab März 2022 Elternzeit beanspruchen möchten, müssen Sie dies gem. § 16 Abs. 1 Nr. 2 BEEG spätestens 13 Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich von Ihrem aktuellen Arbeitgeber verlangen.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass Ihnen der aktuelle Arbeitgeber die Elternzeit auch bescheinigt. Hierzu ist er gesetzlich verpflichtet.

2.
Aufgrund Ihres Arbeitgeberwechsels und der damit verbundenen Thematik der Übertragung der Elternzeit weise ich zudem noch auf folgendes hin:

Ihr jetziger Arbeitgeber kann (muss jedoch nicht) bei Ihrer Anmeldung der Elternzeit seinerseits die Bescheinigung Ihres früheren Arbeitgebes zu bereits genommenen Elternzeiten verlangen.
In diesem Fall legen Sie ihm die Bescheinigung des alten Arbeitgebers vor.

Sollten Sie sich frühere Elternzeiten bei Ihrem alten Arbeitgeber noch nicht haben bescheinigen lassen, so sollten Sie dies nachholen, damit Sie dem neuen (d.h. jetzigen) Arbeitgeber im Falle der Anmeldung Ihrer Elternzeit ab 2022 (Frist beachten), die Bescheinigung des früheren Arbeitgebers auf Verlangen problemlos vorlegen können.

3. Fazit
Sie können durch oben genanntes Vorgehen, das 3. Jahr Elternzeit für Ihren Ältesten bei Ihrem jetzigen (neuen) Arbeitgeber selbstverständlich anmelden.
Im eigenen Interesse sollten Sie jedoch stets darauf achten, sich die Elternzeiten auch bescheinigen zu lassen. Dies wird leider mitunter vergessen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Marko Schroth
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(5)

Tessiner Str. 63
18055 Rostock
Tel: 03816608261
Web: http://kanzleischroth-rostock.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kündigungsschutzrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90319 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage, alles beantwortet! Super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER