Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit § 19 BEEG

27.06.2012 10:01 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Mein Sohn wurde am 24.9.2011 geboren. Meine Frau ist seit der Geburt in Elternzeit.Ich möchte ab dem 24.8.2012 bis zum 23.10.2012 Elternzeit nehmen.
Gleichzeitig möchte ich meine Arbeitsstelle zum 30.9.2012 kündigen. Es besteht eine vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende.

Kann ich trotz beantragter Elternzeit mit der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist zum 30.9.2012 kündigen?

Sehr geehrter Fragesteller,

für eine innerhalb der Elternzeit endende Kündigung des Arbeitsverhältnisses gelten die vertraglichen bzw. tariflichen Kündigungsfristen; nach Ihrer Schilderung also 6 Wochen zum Quartalsende.

Soll das Arbeitsverhältnis erst mit dem Ende der Elternzeit enden, haben Sie gem. § 19 BEEG ein Sonderkündigungsrecht mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Ende der Elternzeit. In diesem Falle müssen Sie nicht die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist ("zum Quartalsende") einhalten.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER