Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit 18 Monate beantragen

| 10.08.2015 13:35 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zur Elternzeit

Guten Tag, ich würde gerne für 18 Monate Elternzeit bei meinem Arbeitgeber (Kleinbetrieb) beantragen. Ist das möglich oder kann ich nur ein Jahr oder zwei Jahre (Option 3 Jahre) einreichen? Gibt es Nachteile dadurch?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie können auch Elternzeit für 18 Monate beantragen, jedoch haben Sie später keinen Anspruch auf Verkürzung, wenn Sie sich es doch anders überlegen sollten. Auch ändert sich nichts an der Bezugsdauer des Elterngeldes gem. § 4 BEEG, d.h. Sie bekommen nicht für 18 Monate das volle Elterngeld.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.




Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)




Nachfrage vom Fragesteller 10.08.2015 | 16:07

Danke,

verkürzen ist als nicht möglich. Wie sieht es denn mit Verlängern aus, d.h. bei der 24 Monats Option kann ich ja auf 36 Monate verlängern. Das entfällt bei 18 Monaten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.08.2015 | 16:40

Ja, es entfällt, da dies dann nicht mehr dem § 16 Abs. BEEG entsprechen kann.

Bewertung des Fragestellers 12.08.2015 | 07:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 12.08.2015 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70557 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER