Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.131
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternunterhalt bei Ehepartner unterschiedlicher Nationalität


26.05.2013 11:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte, falls möglich, mir eine Frage zum Elternunterhalt bei Ehepartnern unterschiedlicher Nationalität zu beantworten.
Bei uns (ich deutsch/ sie estnisch) steht möglicherweise ein Elternunterhalt (Ihrer Mutter in Estland) ins Haus.
Kann man uns seitens der Mutter oder einer mit dem Vorgang betrauten Behörde ohne Zusendung eines Schriftstücks zur Zahlung verpflichten oder auf Konten zugreifen?
Ist das Gesetz des Empfängerlandes (Mutter/Estland) maßgebend
oder gilt wegen unserem ständigen Aufenthalts hier deutsches Recht?

Danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Eine Behörde kann in Deutschland nicht ohne den vorherigen Erlass eines Verwaltungsaktes auf Ihr Vermögen zurückgreifen. Daher besteht diese Gefahr nicht. Auch bei einem Urteil müssen Sie vorher angehört werden.

Unterhaltsverpflichtet ist hierbei nach deutschen Recht nur die Verwanden, aber nicht die Ehepartner. Die Unterhaltspflichtige Person kann mit der unterhaltsberechtigten Person nach dem Haager Protokoll (Art 7 Abs. 1) eine Vereinbarung schließen, welches Recht anwendbar sein soll. Hierbei ist diese Vereinbarung schriftlich zu schließen.

Wurde keine Vereinbarung geschlossen, so gilt Art 4 HUntProt. Nach dieser Vorschrift ist das Recht desStaates anzuwenden, wo die berechtigte Person (Mutter) ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort hat. Dies wäre in diesem Fall Estland. Sollte die Mutter Ihrer Ehefrau nach diesem Recht keinen Anspruch auf Unterhalt haben, so ist deutsches Recht anzuwenden. Dies ergibt sich aus Art 4. des Haagener Unterhaltsprotokolls.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen für weitere Fragen zu Verfügung.

Ergänzung vom Anwalt 26.05.2013 | 12:50

Meine obigen Ausführungen ergänze ich wie folgt:

Sollten eine Klage auf Unterhalt in Deutschland erfolgen, ist deutsches Recht anwendbar.

Desweiteren gilt eine Vereinbarung nur für ein Verfahren und nur in einem in dieser Vereinbarung bestimmten Verfahren.

Ich hoffe, dass meine Antwort hiermit besser verständlich ist.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich öfters auch noch um rechtliche Belange kümmern? Das fällt schwer. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61906 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rasche und kompetente Auskunft, gerne wieder ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zu empfehlen, jederzeit gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Rechtsanwalt Rokahr hat mir meine Frage und auch meine Nachfrage in einer sehr freundlichen, kompetenten und verständlichen Weise beantwortet. Wenn ich noch einmal ein Anliegen ... ...
FRAGESTELLER