Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternunterhalt / Schwiegersohn


07.12.2015 17:40 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Folgender Sachverhalt:

Meine Mutter ist sein August im Pflegeheim. Da Ihr Einkommen nicht ausreicht bezieht
Sie seit 1 Monat Sozialhilfe.

Mein Verdienst beläuft sich auf 2.000 € netto, das meines Ehepartners auf 2.600,-- netto.
Frage:
Mein Ehepartner ist lt. Gesetz nicht zum Unterhalt verpflichtet. Er beabsichtigt ein
neues Fahrzeug zu kaufen, welches fremdfinanziert wird. Sein derzeitiges Fahrzeug ist
über 10 Jahre alt. Geplant ist die Anschaffung schon seit Mitte des Jahres, konkret
würde es aber im Februar oder März nächsten Jahres erworben.

In wieweit können in der Zukunft anfallende Darlehnsverbindlichkeiten in Abzug gebracht werden ?
Oder gilt eine solche Regelung nur für die Vergangenheit ?
07.12.2015 | 18:59

Antwort

von


319 Bewertungen
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wie Sie bereits richtig bemerken, ist Ihr Ehepartner gegenüber Ihrer Mutter nicht unterhaltsverpflichtet. Sie selbst haben allerdings u. U. einen Unterhaltsanspruch gegen Ihren Ehepartner, der u. a. von den ehelichen Lebensverhältnissen abhängt. Von den ehelichen Lebensverhältnissen hängt auch ab, inwieweit die Darlehensverbindlichkeit für das neue Fahrzeug in Abzug gebracht werden kann. Wenn sich die Neuanschaffung des Fahrzeugs danach im Rahmen des Üblichen bewegt, werden die Kreditraten zu berücksichtigen sein.

Spätestens wenn das Sozialamt konkrete Forderungen stellt, sollte ein Anwalt mit der genauen Prüfung beauftragt werden. Ich stehe insofern gern zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie im Zweifelsfall gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 07.12.2015 | 19:32

Guten Tag, vielen Dank für die prompte Beantwortung.
Ich hatte vergessen zu schreiben, das mein Mann bereits Mitte Juni 2015 einen "Kaufvertrag" für ein gebrauchtes Fahrzeug unterschrieben hatte, das jedoch erst im Februar 2016 ausgeliefert werden kann, da es wohl eine "Neuwagenhaltefrist" gibt. Da derzeit die Zinsen weiter nach unten gehen, wollte mein Mann auch mit der Finanzierung so lange wie möglich warten. Also wird erst im Januar die Finanzierung für das Fahrzeug vorgenommen.

Wir verhält es sich, wenn ich dem Sozialamt einen bereits vor Eintritt des Bekanntwerdens der Bedürftigkeit meiner Mutter, einen unterschriebenen Kaufvertrag nachweisen kann ?

vielen Dank im Voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.12.2015 | 20:12

Sehr geehrte Fragestellerin,

dann spricht alles dafür, daß die Kreditraten abgezogen werden können.

Ich möchte noch einmal verdeutlichen, daß das Sozialamt nur Sie direkt in Anspruch nehmen kann. Was Ihnen an Unterhaltszahlungen zugemutet werden kann, hängt davon ab, inwieweit Ihr Mann zum Eheunterhalt beiträgt, welche Geldmittel von Ihrem Einkommen Ihnen also überhaupt für Unterhaltszwecke zur Verfügung stehen. Dabei sind dann auch noch Selbstbehalte für Sie und Ihren Mann zu beachten.

Da diese Berechnung doch im einzelnen sehr kompliziert sein kann, sollten Sie mit der konkreten Berechnung zu gegebener Zeit einen Anwalt beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

319 Bewertungen

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER