Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elterngeld - Elternzeit Höhe Anspruch

09.05.2008 12:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Guten Tag,
um einen genauen Überblick über meine Lage zu schildern versuche ich alles genau anzugeben.
Ich bin Angestellte seit Oktober 2000 und befinde mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. 2003 wurde mein erstes Kind geboren. 2004 kam dann das zweite Kind. Aufgrund der kurzen Geburtenfolge beantragte ich bei meinem Arbeitgeber eine Übertragung der Elternzeit, er stimmte zu und somit läuft meine Elternzeit noch bis ende Dezember dieses Jahr. Nun bin ich erneut Schwanger und der Mutterschutz würde Anfang Dezember 2008 beginnen also vor Ablauf meiner Elternzeit.Das bedeutet ich hätte dann wieder Anspruch auf Elternzeit.
Frage 1. In welcher Höhe bekomme ich Elterngeld? Vorheriges Nettoeinkommen lag bei etwa 900 EUR, mein Familienstand ist getrenntlebend aber in neuer Partnerschaft.
Frage 2. Wenn ich mich mit meinem Arbeitgeber auf einen Aufhebungsvertrag einigen würde in welcher höhe könnte ich dann mit einer Abfindung rechnen?
Frage 3. Bei Anspruch auf Elternzeit wäre dieser Anspruch normal 3 Jahre oder hätte ich wieder eine kurze Geburtenfolge?

Danke schonmal vorab

Sehr geehrte Ratsuchende,

zu Ihren Fragen:

1.
Gem. § 2 Abs. 1 BEEG wird Elterngeld in Höhe von 67 Prozent des in den zwölf Kalendermonaten vor dem Monat der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielten monatlichen Einkommens aus Erwerbstätigkeit bis zu einem Höchstbetrag von 1.800 Euro monatlich für volle Monate gezahlt, in denen die berechtigte Person kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit erzielt.

Das Elterngeld wird in Ihrem Fall voraussichtlich 300,00 EUR betragen. Ich gehe davon aus, dass das Einkommen von 900,00 EUR wegen der noch laufenden Elternzeit nicht in den letzten zwölf Monaten durchschnittlich erzielt wurde; korrigieren Sie mich ggfls. bitte.

In diesem Fall regelt § 2 Abs. 5 BEEG, das Elterngeld mindestens in Höhe von 300 Euro gezahlt wird. Dies gilt auch, wenn in dem nach Absatz 1 Satz 1 maßgeblichen Zeitraum vor der Geburt des Kindes kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit erzielt worden ist.

2.
Die Regelabfindung liegt in Ihrem Fall bei 3,5 bis 4 Bruttomonatsgehältern. Es besteht kein Anspruch auf eine Abfindung bzw. eine bestimmte Abfindungshöhe. In welchem Umfang Sie eine Abfindung erzielen können, hängt von Ihrem Verhandlungsgeschick ab.

3.
Ihnen steht für jedes Kind eine Elternzeit bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes zu.

Eine Übertragung der Elternzeit ist stets nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich. Hier dürften sich die Zeiten nach Ihrer Schilderung aber nur um wenigen Wochen überschreiten.

Ich hoffe, Ihnen erste Anhaltspunkte gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER