Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elterngeld 2011


| 18.12.2010 15:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Lausch



hallo

ich bin seit 4 jahren verheiratet und mein man arbeitet vollzeit und verdeint genug.ich hab letzte woche mein kind bekommen, und wollte jetzt die 300 Euro beantragen weil ich noch nie gearbeitet habe, nun habe ich gehört das ab 2011 eltern geld gestrichen wird stimmt das?? ich bin wie gesagt hausfrau und beziehe auch kein ALG2 oder so. ist das vom bundesrat beschlossen??

bitte ich um schnelle antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

das Elterngeld ist nicht gestrichen worden, es gibt allerdings - ab Januar 2011 - einige Änderungen:

das Einkommensabhängige Elterngeld wird von 67% stufenweise auf 65% des letzten Nettoeinkommens gesenkt, sofern dieses Einkommen höher als 1200,00 EUR netto ist. Diese Änderung betrifft Sie nicht, da Sie (bisher nicht erwerbstätog) das Mindestelterngeld von 300,00 EUR beantragen werden.

Ebenfalls nicht betroffen sind Sie von der weitere Änderung, nämlich der Anrechnung des Elterngeldes bei Hartz-IV-Bezug, das Sie keine Leistungen nach SGB II beziehen.

Gestrichen wird das Elterngeld für Eltern, die der sogenannten "Reichensteuer" unterliegen. Dies ist bei Ehepaaren der Fall, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen (Steuerbescheid) über 500.000,00 EUR im Jahr beträgt, für alleinstehende Elternteile beträgt die Grenze 250.000.00 EUR.

Stellen Sie also den unbedingt den Antrag.

Mit freundlichen Grüßen
Lausch
- Rechtsanwältin -

Nachfrage vom Fragesteller 18.12.2010 | 18:29

vielen dank für die rückmeldung
mein man bekommt kindergeldzuschlag .wird das elterngeld von mir die 300 Euro auf seine einkommen angerechnet (Kinderzuschlag) muß v Kinderzuschlag abgezogen werden oder hat das damit nix zutun.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.12.2010 | 20:56

Sehr geehrte Fragestellerin,

der Kinderzuschlag ist eine ergänzende Leistung, die Sie über die Familienkasse erhalten. Er dient dazu, bei Bedürftigkeit den Bezug von Hartz-IV-Leistungen zu vermeiden. Für den Bezug des Kinderzuschlages muss also ein gewisses Grundeinkommen erzielt werden, es muss durch die Aufstockung des Einkommens mit maximal 140 EUR pro Kind der nach SGB II zu berechnende Bedarf der Familie überschritten werden.

Bei der Berechnung des Kinderzuschlages wird das gesamte Einkommen zugrunde gelegt, auch das von Ihnen beantragte Elterngeld wird also bei der Berechnung berücksichtigt, allerdings nicht einfach abgezogen. Es wird von der Familienkasse, die Sie über den Bezug des Elterngeldes informieren müssen, eine erneute Berechnung angestellt werden.

Dennoch sollten Sie in jedem Fall den Antrag auf Elterngeld stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Lausch
- Rechtsanwältin-

Bewertung des Fragestellers 18.12.2010 | 18:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 18.12.2010 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER