Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elektromeister

04.08.2012 14:19 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


19:18

bin 59 Jahre alt, selbstständig und seit 1998 freiwilliges Mitglied in der GKV.
Was passiert bei Aufnahme einer Festanstellung mit 40 Wochenstunden und Beibehaltung des Gewerbes
( Lebensmittelladen mit Ehefrau dann als alleinige tätige Familienangehörige)

Erhalte ich durch die Arbeitnehmertätigkeit ( ist dann die Haupteinnahmequelle )eine versicherungspflichtige Tätigkeit in GKV und dann später auch als Rentner in der GKV für Rentner?

04.08.2012 | 15:10

Antwort

von


(248)
Blücherstraße 64
25336 Elmshorn
Tel: 041217891138
Web: http://www.anwalt-domke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich werden Selbstständige bei Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung sofort wieder Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, sofern das Gehalt unter der Verdienstgrenze liegt.

Allerdings ist nach § 6 SGB V: Versicherungsfreiheit a SGB V eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenkasse für Personen, die über 55 Jahre alt sind, praktisch ausgeschlossen: „ersonen, die nach Vollendung des 55. Lebensjahres versicherungspflichtig werden, sind versicherungsfrei, wenn sie in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Versicherungspflicht nicht gesetzlich versichert waren."

Es gibt aber die Möglichkeit über die Familienversicherung Ihrer Partnerin bei Einkünften bis zu € 365 monatlich in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzukehren.
Eine weitere Möglichkeit wäre eine – wenn auch kurze - Versicherungszeit in der GKV, zB. wegen Arbeitslosigkeit in den letzten fünf Jahren.

Wenn beide Möglichkeiten für Sie nicht infrage kommen, bleibt Ihnen alternativ der Basistarif der privaten Krankenversicherung, der den üblichen Tarifen der gesetzlichen Krankenversicherung angepasst ist.

Es tut mir leid, Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:



Rechtsanwältin Maike Domke

Rückfrage vom Fragesteller 04.08.2012 | 16:44

Hallo,

folgende Nachfrage:
wie von mir dargestellt bin ich seit 1998 "gesetzlich versichert" (freiwilliges Mitglied in der GKV).

Sie schreiben nach § 6 Abs.3 ....nicht gesetzlich versichert waren.
Meiner Meinung nach bin gesetzlich versichert und nicht privat.( Die Versicherung ist eine GKV ( Barmer ).
Ich bin allerdings nicht pflichtversichert.
Bei Arbeitsaufnahme als Arbeitnehmer stellt sich daher für mich die Frage:
Besteht ein Anrecht auf Pflichtversicherung?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.08.2012 | 19:18

Sehr geehrter Ratsuchender,

dann haben Sie kein Problem und können sich ohne
weiteres gesetzlich pflichtversichert.

Probleme haetten Sie, wenn Sie privat versichert wären, da
verhindert werden soll, dass jahrelang nicht eingezahlt
wurde und im Alter auf die kostenguenstige GKV zurueckgegriffen
wird.

Mit freundlichen Grüßen
Maike Domke
Rechtanwaeltin

ANTWORT VON

(248)

Blücherstraße 64
25336 Elmshorn
Tel: 041217891138
Web: http://www.anwalt-domke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Sozialrecht, Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER