Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einziehung der Kaution durch Hausverwaltung

| 16.06.2011 20:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben vermietete Eigentumswohnungen die durch eine Hausverwaltung verwaltet werden incl. des Einziehens und Verwaltung der Mietkaution. Es besteht dahingegend auch ein Vertrag zwischen uns und der HV und wir zahlen monatlich für die Verwaltung des Sondereigentums.

Einer unserer Mieter ist vor einiger Zeit verstorben. Die Erben haben die Erbschaft ausgeschlagen, da wir aus dem Mietverhältnis und auch andere Menschen aus anderen Gründen noch Ansprüche gegenüber dieses Mieters haben.

Nun erfolgte die jährliche Hausgeldabrechnung seitens der Hausverwaltung, in dem wir als Vermieter der Wohnung noch eine Nachzahlung für diese Wohnung/Mieter leisten sollten.

Wir haben die Hausverwaltung gebeten, dieses mit der vom ehemaligen Mieter der Wohnung geleisteten Kaution (2 MM) zu verrechnung und uns den Rest der Kaution auszuzahlen. Die Kaution ist/war schließlich Bestandteil des Mietvertrages und die Hausverwaltung ist für das ordnungsgemäße Verwalten zuständig.

Nun teilte uns die HV mit, dass durch den ehemaligen Mieter angeblich nicht mehr als 100,-€ als Kaution gezahlt worden sind und wir die Nachzahlung für die Wohnung trotzdem zu leisten haben.

Telefonisch hatten wir damals, einige Wochen nach Begründung des Mietverhältnisses, allerdings eine andere Auskunft durch die HV erhalten:"Die Kaution durch Herrn B. ist vollständig bei uns eingegangen."

Jetzt meine Frage:
Handelt es sich hier um ein Versäumnis und Vertragsbruch der Hausverwaltung und haben wir somit Anspruch auf die Auszahlung der Kaution?

Mit freundlichem Gruß
M. Schleep

Sehr geehrte Frangenstellerin,

Ihre Frage möchte ich vor dem Hintergrund und Ihrer Fragestellung wie folgt beantworten.

Die Hausverwaltung ist aus dem Verwaltungsvertrag verpflichtet, die Kaution treuhänderisch zu verwalten, also auch dafür zu sorgen, dass diese vollständig eingeht.

Die Kaution dient nämlich dazu, Ihre Ansprüche zu sichern:"Entsprechend der Sicherungsabrede dient die Kaution zur Sicherung von Ansprüchen des Vermieters z. B. auf Schadensersatz aus Forderungen wegen Beschädigungen oder nicht durchgeführter Schönheitsreparaturen, aus Mietzahlungsansprüchen oder Ansprüchen aus Nebenkostenabrechnungen." (Wetekamp, Mietsachen, 2007, Kap. 3 Rn.79.

Hieraus ergibt sich wiederum der Umstand, dass Sie der Hausverwaltung an sich nicht die Erlaubnis geben dürfen, gegen die Kaution auzurechnen, da die Kaution zu dem Vertragsverhältnis Vermieter/Mieter gehört.

Sie hingegen haben eine Verpflichtung ggü. der Verwaltung, dass Hausgeld zu zahlen. Da die Verwaltung nicht den eigenen Anspruch auf Hausgeld mit dem Anspruch des Mieters auf Auskehrung der Kaution aufrechnen darf, hätte diese Ihnen die Kaution in voller Höhe auszahlen müssen.

Wenn nun die Hausverwaltung vertraglich mit der Einziehung der Kaution beauftragt war und dies nicht in der erforderlichen Höhe unterlassen hat, ist Sie Ihnen gegenüner aufgrund einer Pflichtverletzung des Verwaltungsvertrages zum Schadensersatz verpflichtet.

Dieser wird regelmäßig in der Höhe der bereits gezahlten Kaution abzüglich der noch ausstehenden Kaution valutieren.

Mit diesem nun entstandenen Schadensersatzanspruch können Sie gegenüber der Hausverwaltung das Hausgeld aufrechnen, nicht hingegen mit einem Kautionsguthaben, denn mit diesem bezahlen sie ja Schäden, die der Mieter angerichtet hat.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben haben zu können. Sollten Sie noch Erläuterungsbedarf haben, so bitte ich Sie, die kostenlose Nachfragefunktion zu nutzen.

Nachfrage vom Fragesteller 16.06.2011 | 20:58

Sehr geehrter Herr Grübnau-Rieken, ich bedanke mich für Ihre ausführliche Antwort.
Mit freundlichem Gruß
M. Sch.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.06.2011 | 21:01

Sehr geehrte Ratsuchende,

es freut mich, dass Sie mit der Beratung zufrieden sind und für die positive Bewertung danke ich herzlich.

Sollten Sie anwaltlichen Beistand benötigen, würde ich mich freuen, wenn Sie mich vertrauensvoll mandantieren würden.

Bewertung des Fragestellers 16.06.2011 | 20:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen