Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einvernehmlichen Sex mit einer 17jährigen Frau

| 30.07.2011 20:06 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hatte ca 5 mal seit mitte Mai 2011 einvernehmlichen Sex mit einer 17jährigen Frau. Auserdem hat sie mir etwas im Haushalt geholfen und
zusammen Ferngesehen und Sodoku gelöst.Haben auch ein WE in Holland verbracht, darüber war die Mutter informiert.

Seit ca. 2Jahren hat sie regelmäßig Sex mit einem
45j. Mann, zu dem sie jetzt eingezogen ist.
Der Freund hat von unserer Verbindung erfahren und droht eine Anzeige wg Sex mit einer Minderjährigen gegen mich zu erstatten.

Ich selbst bin 50j . Meine Frage : Habe ich mich strafbahr gemacht, wenn ja, mit welchen Folgen.
30.07.2011 | 20:48

Antwort

von


(140)
Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrer Schilderung kann ich kein strafbares Verhalten erkennen.

Es gibt keine Strafnorm, die sexuelle Handlungen mit einer 17-jährigen Person generell unter Strafe stellt; und zwar weder für andere Minderjährige noch Volljährige, gleich welchen Alters.

Nur unter gewissen Umständen ist dies strafbar.
Und zwar vor allem in folgenden Fällen:

1.
Gemäß § 174 Absatz 1 Nr. 2 und 3 StGB macht sich strafbar, wer sexuelle Handlungen an einer Person unter achtzehn Jahren vornimmt,

die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut oder im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist, unter Missbrauch einer mit dem Erziehungs-, Ausbildungs-, Betreuungs-, Dienst- oder Arbeitsverhältnis verbundenen Abhängigkeit
oder
an seinem noch nicht achtzehn Jahre alten leiblichen oder angenommenen Kind vornimmt.

Diese Voraussetzungen, insbesondere ein Missbrauch, liegen nach Ihrer Schilderung nicht vor.

2.
Gemäß § 182 Absatz 1 StGB wird bestraft, wer eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass er unter Ausnutzung einer Zwangslage sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

Gemäß § 182 Absatz 2 StGB wird eine Person über achtzehn Jahren bestraft, die eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

(Das Gericht kann in diesen Fällen von Strafe absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens der Person, gegen die sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist.)

Da die Handlungen einvernehmlich vorgenommen wurden, erfüllen sie diese Tatbestände nach Ihrer Schilderung nicht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte.
Für Nachfragen verwenden Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion.

Die von mir erteilte Rechtsauskunft basiert ausschließlich auf Ihren Sachverhaltsangaben. Meine Antwort ist eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, so wie er von Ihnen geschildert wurde. Um eine ausführliche Begutachtung vorzunehmen, ist eine persönliche Beratung im Rahmen eines Mandats zwingend erforderlich. Es kann sich nämlich eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben, wenn noch weitere Informationen hinzukommen oder andere weggelassen werden.


Mit besten Grüßen
Sebastian Belgardt


Kanzleianschrift:
Großholthauser Str. 124
44227 Dortmund

Kontaktmöglichkeiten:

T e l e f o n : 0231. 580 94 95
F a x : 0231. 580 94 96
E m a i l : info@ra-belgardt.de
I n t e r n e t : www.ra-belgardt.de

**********************************






Bewertung des Fragestellers 01.08.2011 | 08:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war schnell und hat mir sehr geholfen, immer wieder"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.08.2011
5/5,0

Die Antwort war schnell und hat mir sehr geholfen, immer wieder


ANTWORT VON

(140)

Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Nachbarschaftsrecht, Miet und Pachtrecht
Jetzt Frage stellen