Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einvernehmliche Scheidung in Peru ohne Anwesenheit.

| 16.04.2013 13:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung:

Bei einer in Lima geschlossenen und dort zu scheidenden Ehe ist es nicht notwendig, daß derjenige Ehepartner, der in Deutschland lebt, unbedingt anwesend ist.

Hallo.
Situation: Deutscher verheiratet mit Peruanerin. Dauerhafter Wohnsitz für beide ist Peru. Die Eheschließung wurde standesamtlich in Lima vorgenommen. Ehemann ist ständig beruflich unterwegs und seit vielen Monaten (> 1 Jahr) nicht am gemeinsamen Wohnort. Nun wird ihrerseits die Scheidung angestrebt. Diese soll schnellstmöglich vollzogen werden. Das vorgesehene Trennungsjahr ist vorüber.

Fragen: 1. Welche Dokumente sind, wenn überhaupt, aus Deutschland herbeizubringen wenn die Ehe in Peru geschieden werden soll?
2. Ist eine persönliche Anwesenheit in Peru zwingend notwendig, wenn der Scheidung beiderseits zugestimmt wird?
3. Kann eine Scheidung seitens des Ehemannes durch eine "Nicht einverstanden" Erklärung verhindert werden?

Als Ergänzung ist noch anzufügen, das der Ehemann zur Zeit kurzzeitig in D ist und die notwendigen Dokumente besorgen könnte.

Vielen Dank für eine Antwort.

Eingrenzung vom Fragesteller
16.04.2013 | 15:24

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen wie folgt:
Es ist nicht notwendig, bestimmte Dokumente aus Deutschland vorzulegen, wenn die Ehe in Lima geschlossen wurde. Ich gehe davon aus, daß es ausreichend, wenn die Heiratsurkunde bei dem Gericht in Peru vorgelegt wird als Nachweis für die vollzogene Eheschließung.
Eine Anwesenheit beider Ehepartner ist nicht zwingend notwendig, wenn sich beide Ehepartner einig sind. Es ist ausreichend, sich durch einen Anwalt vertreten zu lassen, der den Ehescheidungsantrag stellt und weitere Dokumente des Gerichts an den Betroffenen weiterleitet.
Ob eine Scheidung in Lima verhindert werden kann, wenn der Ehemann damit nicht einverstanden ist, oder ob sie sich nur verzögert, weiß ich ehrlicherweise nicht. Es gibt tatsächlich Länder, wie z.B. Irland, in denen die Verweigerung des Einverständnisses eine Ehescheidung verhindert. Ob das in Lima der Fall ist, kann ich leider nicht beurteilen, so daß ich Ihnen raten würde, einen peruanischen Anwalt diesbezüglich zu befragen oder sich an die Deutsche Botschaft in Lima zu wenden.

Allerdings möchte ich Sie noch darauf hinweisen, daß ein von einem peruanischen Gericht ausgesprochenes Scheidungsurteil für den deutschen Rechtsbereich erst dann wirksam ist, wenn die zuständige Landesjustizverwaltung festgestellt hat, daß die Voraussetzungen für eine Anerkennung in Deutschland vorliegen. Denn eine unter Wahrung der Ortsform im Ausland geschlossene Ehe eines Deutschen ist gemäß Art. 11 Abs. 1 EGBGB als rechtsgültig anzusehen. Das bedeutet, daß Sie für den Fall, sollten Sie eine neue Ehe eingehen wollen, das ausländische Scheidungsurteil anerkennen lassen sollten, da Sie sonst eine Doppelehe eingehen würden.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort Antwort zu diesen nicht ganz so einfachen Fragen geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Bertram

Bewertung des Fragestellers 16.04.2013 | 17:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?