Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einvernehmliche Rücknahme Kündigung nicht wirksam

| 07.08.2013 14:16 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Am 31. Juli 2013 wurde meine Kündigung per 31. August 2013 bei meinem Arbeitgeber zugestellt mit entsprechend unterzeichneter Empfangsbestätigung.

Innerhalb der Probezeit, in der ich mich seit dem 01. Juli 2013 befinde, gilt laut Arbeitsvertrag eine einmonatige Kündigungsfrist zum Monatsende.

Nachdem meine Chefin die Kündigung nicht akzeptieren wollte, versuchte sie mich zur schriftlichen Rücknahme der Kündigung zu bewegen, in die ich jedoch nicht einwilligte, schon gar nicht in schriftlicher Form.

Nun erhielt ich von der Personalabteilung ein Schreiben, in dem mir die Rücknahme der Kündigung bestätigt wurde, die ich jedoch zum Zeichen meines Einverständnisses schriftlich umgehend zurücksenden sollte.

In diesem Schreiben ist mE darüber hinaus ein falscher ursprünglicher Kündigungszeitpunkt eingetragen: 30. September 2013 statt 31. August 2013.

Nach telefonischer Rücksprache mit der Personalabteilung, dass ich nicht in die Rücknahme der Kündigung einwillige, wurde ich auf morgen vertröstet mit der Erklärung, dass man sich intern arbeitsrechtlich noch einmal beraten lassen wolle.

Ist meine Kündigung nach wie vor wirksam, und zwar zum 31. August 2013 statt 30. September 2013?

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Die Kündigung wird in dem Augenblick wirksam, in dem sie dem Arbeitgeber zugeht, also in den Briefkasten eingeworfen wird oder vom Arbeitgeber oder einer zur Annahme der Kündigung bevollmächtigten Person angenommen wird.

Nach Ihrer Schilderung haben Sie eine Empfangsbestätigung, dass die Kündigung am 31.07.2013 eingegangen ist.

Den Nachweis des Zugangs der Kündigung können Sie also führen.

Sie haben eine Kündigungsfrist von einem Monat. Damit das Arbeitsverhältnis zum 31.8.2013 beendet werden kann, muss die Kündigung dem Arbeitgeber spätestens am 31.07.2013 vorgelegen haben.

Dieses ist der Fall. Ihre Kündigung ist daher nach wie vor zum 31.08.2013 wirksam.

Eine Rücknahme ohne Ihre Zustimmung ist nicht möglich, insoweit kann ich Sie beruhigen.


Ich hoffe Ihre Anfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch frohes Schaffen und alles Gute!

Bewertung des Fragestellers 09.08.2013 | 04:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 09.08.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER