Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.854
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eintragung im Grundbuch / Kauf bei mehreren Eigentümern

| 16.05.2008 09:58 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Miriam Helmerich


Ein Grundstück mit Haus gehört 2 Personen gemeinsam. Beide sind als gemeinsame Eigentümer je zur Hälfte im Grundbuch eingetragen. Sie sind keine Erbengemeinschaft. Ich möchte von einer Person ihren Anteil kaufen und mich entsprechend im Grundbuch eintragen lassen.
Muss die andere Eigentümerin zustimmen?

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes nunmehr wie folgt beantworten möchte:

Die Personen sind Miteigentümer nach Bruchteilen gemäß § 1008 BGB. Des Weiteren gehe ich aufgrund Ihrer Angaben davon aus, dass die beiden Eigentümer eine Gemeinschaft nach Bruchteilen gemäß
§ 741 BGB darstellen. Dabei handelt es sich um eine bloße Interessengemeinschaft ohne Zweckgemeinschaft d.h. die Eigentümer besitzen gemeinsam, sie verfolgen jedoch keinen darüber hinausgehenden Zweck z.B. gemeinsame Vermögensbildung oder Altersvorsorge. Anderenfalls wäre unter Umständen das Recht über die Gesellschaft gemäß § 705 ff BGB anwendbar.

Gemäß § 747 S. 1 BGB kann jeder Teilhaber über seinen Anteil verfügen. Über den gemeinschaftlichen Gegenstand im Ganzen können die Teilhaber gemäß § 747 S. 2 BGB nur gemeinschaftlich verfügen. Mithin kann die Person, von der Sie ihren Miteigentumsanteil erwerben möchten, verfügen, ohne dass dafür die Zustimmung des anderen Miteigentümers erforderlich ist.

Etwas anderes würde jedoch dann gelten, wenn die Eigentümer eine Gesellschaft gemäß § 705 ff BGB darstellen (s.o.). Der Gesellschaft kann ein neuer Gesellschafter nicht ohne weiteres aufgedrängt werden (§§ 717, 719).

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben konnte. Im Rahmen dieses Forums kann stets nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts erfolgen.

Abschliessend möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass durch das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben die rechtliche Beurteilung des Sachverhalts anders ausfallen kann. Im Falle von Unklarheiten machen Sie bitte von der kostenlosen Nachfragefunktion Gebrauch.

Mit freundlichen Grüßen

Miriam Helmerich
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER