Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eintragung eines Nutzungsrechts im Grundbuch

27.03.2011 19:12 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich besitze 2 Häuser, die mit Grundschulddarlehen finanziert wurden. In den Häusern betreibt mein Mann eine Zahnarztpraxis.
Zur Sicherung hat die Bank natürlich Grundschuldlasten im Grundbuch eintragen lassen.

Vor 2 Jahren ging mein Mann (selbstständiger Zahnarzt) in die Insolvenz. Da mein Mann als Mieter wegfiel, kündigte mir die Bank die Darlehen.

Vor 1 Jahr wurde der Praxisbetrieb aus der Insolvenz entlassen und seither kassiert die Bank monatlich die Miete in Höhe der ehemaligen Raten. Jetzt betreibt die Bank den Verkauf der Häuser.

Ich bekomme keine Information über den Betrag den ich der Bank noch schulde, diesen hatte ich angefragt, um eventuell selbst zu verkaufen.

Frage 1:

Kann ich in diesem Stadium, es werden wohl schon Verhandlungen mit einem potenziellen Käufer geführt, noch eine Dienstbarkeit eintragen lassen?

Frage 2:

Kann die Bank die Immobilien mein Einverständnis und ohne Versteigerung verkaufen?



Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Dies vorausgeschickt möchte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Zur Frage 1:

Sie sind gemäß Ihrer Schilderung Eigentümerin der Häuser. Daran ändert auch die Eintragung der Grundschuld im Grundbuch nichts.

Diese ist lediglich für die Belastung der Häuser bzw. des Grundstücks relevant.

Als Eigentümerin sind Sie berechtigt eine Dienstbarkeit im Grundbuch eintragen zu lassen, auch im Verkaufsstadium.

Daher sind Sie auch weiterhin berechtigt eine Dienstbarkeit eintragen zu lassen.

Zur Frage 2:

Die Bank kann Ihre Immobilie überhaupt nicht verkaufen, da die Bank nicht Eigentümerin der Immobilie ist.

Allerdings hat die Bank das Recht die Forderung aus der Grundschuld geltend zu machen.

Wenn Sie die Forderung der Bank nicht begleichen können, dann wird die Zwangsvollstreckung beantragen, in der Regel unterwirft sich der Schuldner auch in den vertraglichen Vereinbarungen der sofortigen Zwangsvollstreckung.

Im Rahmen der Zwangsvollstreckung kann dann die Immobilie z.B. von der Bank heraus verlangt werden, um sie zu verkaufen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER