Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eintragung einer Zwangssicherungshypothek

04.04.2012 17:31 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Kann das Jugendamt eine Zwangssicherungshypothek zur Absicherung des Unterhaltes meines Kindes eintragen lassen, wenn die Wohnung meiner Frau gehört und als solche im Grundbuch registriert wurde?

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage auf der Grundlage Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes. Bitte beachten Sie, dass hier nur eine erste Einschätzung erfolgen kann, die eine eingehende Beratung durch einen Anwalt vor Ort nicht ersetzen kann.

Die Zwangssicherungshypothek ist ein Mittel zur Sicherung einer Geldforderung mit dem Ziel der Vollstreckung. Die Maßnahme muss sich gegen den Schuldner der Forderung richten. Denn nur dieser ist zum Ausgleich der Forderung verpflichtet.

Wenn also die Immobilie im Alleineigentum Ihrer Frau stehen sollte, und diese nicht zum Unterhalt gegenüber Ihrem Kind verpflichtet ist (das ist die Regel), dann ist eine Zwangssicherungshypothek nicht zulässig. Ihre Frau kann sich mit dem Mittel der Drittwiderspruchsklage dagegen wehren und sollte zu diesem Zweck einen örtlichen Anwalt aufsuchen.

Sollte die Immobilie indes zugleich auch in Ihrem Miteigentum stehen (d.h. Sie stehen als Miteigentümer ebenfalls im Grundbuch), dann könnte auf Ihren Anteil eine Hypothek eingetragen werden.

Ein weiterer Hinweis erscheint mir noch nötig: Unter Umständen könnte das Jugendamt aber eine Forderung, die Ihnen gegenüber Ihrer Frau zusteht, pfänden. Hierunter könnten Unterhaltsansprüche oder auch der Anspruch auf Taschengeld zählen. Eine derartige Forderung könnte durch das Jugendamt gepfändet werden. Eine solche Pfändung könnte ebenfalls zur Eintragung einer Sicherungshypothek führen, die dann rechtmäßig wäre.

Ich hoffe, Ihre Frage damit hinreichend klar beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

H. Köstner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat kompetent und schnell geantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und klar ...
FRAGESTELLER