Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eintragung Grundschuld

| 09.03.2018 19:09 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Belastung eines Grundbuches mit einer Grundschuld.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Besitzer von zwei Grundstücken, die in einem Grundbuch mit laufenden Nummern eingetragen sind.

Laufende Nummer 1: Gemarkung/Flur/Flurstück mit 977 m2
Laufende Nummer 2: Gemarkung/Flur/Flurstück mit 566 m2

Jetzt möchte ich das erste Grundstück bebauen und dafür einen Kredit aufnehmen. Beide Grundstücke sind komplett bezahlt,auf Grundstück 2 ist schon eine Garage errichtet.

Jetzt möchte ich das die Bank nur eine Grundschuld mit Vollstreckung auf Grundstück Nr.1 bekommt, und imm Fall der Fälle nicht beide Grundstücke zusammen vollstrecken kann.

Meine jetzige Finanzierungsberaterin meinte das ich dafür die Grundstücke auf 2 neue Grundbücher aufteilen muss.

Sieht man aber sich die Abteilung III genauer an, wird hier gesprochen von "laufende Nummer der belastenden Grundstücke im Bestandsverzeichnis".

Werden wirkliche 2 getrennte neue Grundbücher nötig. Oder kann die Bank sich nur auf das entsprechende Grundstück eintragen ?




Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Anfertigung zweier getrennter Grundbuchblätter ist nicht erforderlich. Nach § 6 Abs. 2 GBV können einzelne Grundstücke auch in einem Grundbuch verzeichnet sein und gesondert belastet werden.

2. Die Belastung eines Grundstückes, welches im Bestandsverzeichnis ausgewiesen ist, ist gesondert durch eine Grundschuld oder Hypothek belastbar.

3. Die Belastung einer Grundschuld wird in der dritten Abteilung des Grundbuches eingetragen, § 11 Abs. 1 GBV . In § 11 Abs. 3 GBV ist geregelt, dass die Belastung auch das betreffende Grundstück anzugeben hat.

In § 11 Abs. 3 GBV heist es:

In der Spalte 2 ist die laufende Nummer anzugeben, unter der das belastete Grundstück im Bestandsverzeichnis eingetragen ist.

4. Die Grundbuchordnung sieht danach vor, dass auch einzelne im Bestandsverzeichnis unter einem Grundbuchblatt verzeichnete Grundstück belastet werden können.

5. Rein rechtlich ist daher die Belastung eines Grundstückes unter einer lfd. Nummer möglich. Möglich ist, dass die finanzierende Bank eine Gesamtbelastung bevorzugt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 11.03.2018 | 14:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gut erklärt mit Hinweisen auf die gültigen Gesetzestexte, Frage zu 100% beantwortet."
FRAGESTELLER 11.03.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER