Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eintrag im Führungszeugnis Belagart o

18.12.2018 21:34 |
Preis: 47,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf


Jemand wurde 2014 wegen Unterschlagung in mehreren Fällen zu 9 Monate verurteilt, die Strafe wurde auf 2 Jahre Bewährung ausgesetzt. Zusätzlich 500 Euro an eine gemeinnützige Intuition.

Jetzt möchte der neue Arbeitgeber ein Führungszeugnis Belegart 0. Steht da diese Strafe noch drin? Im normalen ist es nicht mehr aufgeführt.

Wie lange ist dies überhaupt im BZR?

Vielen Dank.
Eingrenzung vom Fragesteller
19.12.2018 | 07:06

Sehr geehrte Anfragender,

ich bedanke mich für Ihre Fragestellung und darf Ihnen diese wie folgt beantworten:

Im behördlichen Führungszeugnis (Belegart 0) sind sämtliche Eintragungen, welche in Ihrem Bundeszentralregister gespeichert sind, enthalten. Die Tilgungsfrist für Ihre neunmonatige Bewährungsstrafe aus dem Bundeszentralregister beträgt zehn Jahre. Dies ergibt sich aus § 46 Abs. 1 Nr. 2b) BZRG. Fristbeginn ist der Tag des ersten Urteils.
Die Tilgung wird deshalb erst 2024 erfolgen. Voraussetzung hierfür ist aber, dass keine neue Eintragung in das Bundeszentralregister erfolgt.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick ermöglicht zu haben, und stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion bei etwaigen Verständnisproblemen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Kämpf
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 19.12.2018 | 08:11

Vielen Dank, verstehe ich es richtig, dass im BZRG die Strafe 10 Jahre hingelegt ist. Aber im Führungszeugnis? Das normale weißt keine Einträge mehr auf. Dann dürfte im Belegart 0 auch keine mehr sein?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.12.2018 | 08:52

Sehr geehrte Anfragende,
Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt:

Wie ich Ihnen bereits in meiner ursprünglichen Antwort Ihrer Frage ausgeführt habe, findet sich im Führungszeugnis Belegart 0 die Eintragungen im Bundeszentralregister. Das bedeutet, dass im Bundeszentralregister eingetragene Verurteilungen auch im Führungszeugnis Belegart 0 verzeichnet sind. Erst mit Tilgung aus dem Bundeszentralregister werden diese Eintragungen auch nicht mehr in das Führungszeugnis Belegart 0 aufgenommen.
Die Tilgungsfristen für das Bundeszentralregister und die Eintragungsfristen für das „normale" Führungszeugnis (für private) unterscheiden sich.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Kämpf
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER