Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eintrag Führungszeugnis


15.01.2005 10:10 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Hallo


Ich bekamm im April 2002 eine Geldstrafe von 150 Euro wegen Diebstahls zweier CDS im wert von ca 50 Euro. Im Dezember 2004 fing ich eine Arbeit an wo man von mir ein Führungszeugnis verlangte, bei Erhalt des Führungszeugnis stellte ich fest das ein Eintrag vorhanden ist mit Diebstahl von geringem Wert. Meine Arbeit haben sie mir deswegen zum 21 Januar gekündigt. Was kann ich tun wie lange steht dieser Eintrag im Führungszeugnis?

Mit Freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

in das Führungszeugnis sind alle Verurteilungen gespeichert, die höher als 90 Tagessätze sind. Wenn keine neuen Verurteilungen dazukommen, wird die Verurteilung nach fünf Jahren nicht mehr aufgeführt, so daß dann Ihr Führungszeugnis keine Einträge mehr beeinhaltet.

Arbeitsrechtlich werden Sie sich gegen die Kündigung nur dann wehren können, wenn eine fristlose Kündigung ausgesprochen worden ist. Hier müßten Sie binnen drei Wochen ab Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht erheben, um zu erreichen, daß zumindest die Kündigungsfrist eingehalten wird. Weitere Schritte werden Sie gegen die Kündigung nicht einleiten können, da Sie aufgrund der kurzen Arbeitsdauer noch keinen Kündigungsschutz haben.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 15.01.2005 | 11:48

Es sind weniger als 90 Tagessätze ändert das die Situation. Mit 19 wurde ich schon einmal erwischt das Verfahren aber eingestellt ist das noch gespeichert.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.01.2005 | 15:38

Guten Tag,

eine Eintragung von weniger als 90 Tagessätzen ist in Führungszeugnissen nicht gespeichert. Die Kündigung muß also mit etwas anderem zu tun haben. Auch die Verfahrenseinstellung wird in Führungszeugnissen nicht gespeichert.

Derartige Eintragungen tauchen nur in Registerauszügen für Behörden auf, nicht aber für Private.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER