Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einstimmigkeit bei Stimmenthaltung (bei Eigentümerversammlungen)

01.01.2019 15:24 |
Preis: 35,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

im Protokoll zur Eigentümerversammlung war bei diversen TOP vermerkt, dass die Abstimmungen „einstimmig" erfolgt seien obwohl es Stimmenthaltung ab.

Den Hausverwalter daraufhin angesprochen verwies er mich auf das BGH-Urteil, wonach Stimmenthaltung gleich zu werten sind als wäre der betreffende Eigentümer bei der Versammlung nicht anwesend.

Meiner Meinung nach wäre aber dennoch das Abstimmungsergebnis als Mehrheitsbeschluss und nicht als einstimmiger Beschluss darzustellen.

Liege ich da richtig und wenn ja, gibt es hierzu einen Querverweis?

Herzliche Grüße

mik_germany
01.01.2019 | 16:35

Antwort

von


(875)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Einstimmigkeitsprinzip wird durch das Recht eines Wohnungseigentümers zur Stimmenthaltung nicht ausgehebelt. Enthält sich ein Wohnungseigentümer der Stimme, so zählt seine Enthaltung weder als Ja-Stimme noch als Nein-Stimme, seine Enthaltung wird daher in die Berechnung nicht einbezogen (BGH NJW 1982, 1585 ; 1989, 1090 ). Denn mit seiner Enthaltung gibt der Wohnungseigentümer zu verstehen, dass er sich dem Votum der anderen anschließt, will er dies nicht, muss er mit Nein stimmen.

Die Enthaltung bleibt also bei der Stimmberechnung außen vor - auch ein einstimmiger Beschluss mit Enthaltungen ist also möglich, denn die Stimmenthaltungen bleiben außen vor und es werden nur die mit Ja oder Nein abgegebenen Stimmen berücksichtigt - folglich kann das Ergebnis einstimmig sein. Denn nichts anderes ergäbe sich ja, wenn derjenige, der mit Enthaltung gestimmt hat, gar nicht erst zur Abstimmung erschienen wäre.

Dem Verwalter ist also zuzustimmen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

ANTWORT VON

(875)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66051 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und vor Allem auch für juristische Laien verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ganz herzlichen Dank fuer die schnelle, klare und ausfuehrliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Rasche, sachlich angemessene Antwort, Rechtsfrage wurde zufriedenstellend beantwortet und geklärt. Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER