Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einspruchsfrist bei Mahnbescheid

03.03.2009 15:46 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


Guten Tag,

ich rechne mit einem Mahnbescheid. Die Sache ist gerichtlich zu klären.

Aus gesundheitlichen Gründen halte ich mich über einen längeren Zeitraum nicht am Wohnsitz auf. Um die Einspruchsfrist bei einem Mahnbescheid (zwei Wochen?) nicht zu versäumen, nannte ich dem Rechnungssteller eine Bevollmächtigte, an die fristwirksame Post zu schicken ist.

Angenommen, der Mahnbescheid wird dennoch an meine Wohnsitzadresse gesandt und die Einspruchsfrist dadurch versäumt: Kommt die Angelegenheit damit aus der Welt, da die Schuld der Fristversäumnis beim Rechnungssteller liegt?

Falls nein: Wie muß ich mich verhalten, dass ein Fristversäumnis nicht eintritt?
Falls ja: Was ist zu unternehmen, sobald ich den Mahnbescheid in Händen halte?

Freundliche Grüße

T. A.

03.03.2009 | 18:12

Antwort

von


(1412)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Geregelt ist das Mahnverfahren in § 688 ff. ZPO . Gem. § 694 ZPO kann gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt werden. Die Widerspruchsfrist beträgt 2 Wochen. Aber auch nach Ablauf der Widerspruchsfrist kann Widerspruch gegen den Mahnbescheid solange eingelegt werden, solange der Vollstreckungsbescheid nicht verfügt wurde.

Geht der Widerspruch erst danach ein wird er als Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid gewertet. Insoweit ist die 2 Wochen Frist nicht zwingend, da der Gläubiger noch einen Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheides stellen muss, bei dem eine entsprechende Einspruchsfrist von zwei Wochen zu beachten ist.

Gem. § 700 ZPO steht der Vollstreckungsbescheid einen vorläufig vollstreckbaren Versäumnisurteil gleich.

Aufgrund Ihrer Angaben besteht die Möglichkeit, dass der Gläubiger den Mahnbescheid trotzdem an Ihren Wohnsitz zustellen lassen wird. Dies Zustellung ist trotz Benennung eines Bevollmächtigten zunächst wirksam gem. § 693 ZPO .

Aufgrund der Versäumung der Widerspruchs- und Einspruchsfrist besteht die Möglichkeit Widereinsetzung in den vorigen Stand gemäß § 233 ff. ZPO zu beantragen. Dies setzt voraus, dass die Versäumung der Frist ohne Verschulden erfolgt ist, bzw. entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden. Der Widereinsetzungsantrag verbunden mit dem Einspruch/Widerspruch gegen den Vollstreckungsbescheid/Mahnbescheid muss innerhalb von zwei Wochen nach Wegfall des Hindernisses erfolgen.

Die Tatsachen der unverschuldeten Fristversäumung müssen glaubhaft gemacht werden, z.B. durch ein ärztliches Attest und die Mitteilung an den Gläubiger, dass entsprechende Schreiben und Anträge an den Bevollmächtigen zu richten sind.

Rein tatsächlich sollten Sie aber auch die Möglichkeit prüfen, inwieweit eine regelmäßige Briefkastenleerung erfolgen kann oder ob ein Nachsendeantrag an die Bevollmächtigte erteilt wird.

Ich hoffe Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüße


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1412)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89314 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER