Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einspruch gg. VB - Anspruch soll nicht weiter verfolgt werden

27.07.2021 18:45 |
Preis: 25,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


14:04

Zusammenfassung:

Rücknahme eines Mahnbescheids nach Einspruch

Gegen eine Firma, die ihre Rechnung nicht bezahlt hat, habe ich einen Mahnbescheid beantragt, der auch zugestellt wurde. Die Einspruchsfrist ist abgelaufen und ich habe einen Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheides zugesandt. Der Schuldner hat fristgerecht Einspruch eingelegt. Habe ich jetzt noch die Möglichkeit, das Verfahren abzubrechen? Wenn ja, wie? Danke vorab.

27.07.2021 | 19:38

Antwort

von


(145)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95819261
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nein, dass Verfahren kann nicht abgebrochen werden. Je nachdem was Sie im Antrag eingegeben haben, wird das Verfahren nunmehr an das zuständige Amts- oder Landgericht abgegeben. Soweit Sie die weiteren Gerichtskosten nicht bezahlen, wird das Verfahren auch nicht mehr weiter betrieben werden und irgendwann abgelegt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Rückfrage vom Fragesteller 29.07.2021 | 13:40

Vielen Dank für Ihre Antwort! Gehe ich dann so vor, dass ich auf die Gerichtskosten nicht mehr reagiere, oder hat das Konsequenzen für mich? Werden die weiteren Gerichtskosten in jedem Fall vorher verlangt oder ist es auch möglich, dass ohne vorherige Gerichtskosten direkt ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird?
Vielen Dank und schöne Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.07.2021 | 14:04

Hier kommt es darauf an, wie Sie das beantragt haben im Mahnantrag.
Sollten Sie keine Abgabe an ein Gericht beantragt haben, passiert nichts mehr, wenn Sie die weiteren Kosten nicht einzahlen.
Sollte Sie die Abgabe beantragt haben, erhalten Sie eine Nachricht des Gerichts mit der Bitte, die weiteren Gerichtskosten einzuzahlen. Machen Sie das nicht, wird dort das Verfahren dann nach ca. 6 Monaten ausgetragen.

ANTWORT VON

(145)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95819261
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90319 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage, alles beantwortet! Super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER