Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einspruch Steuerbescheid - Was ist für Einspruch zu beachten?

15.09.2008 20:44 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Mein Mann und ich haben nach einer Steuerschätzung mehrere Einkommensteuerbescheide erhalten, wonach wir für mehrere Jahre Steuern nachzahlen sollen. Da wir meinen, dass die Beträge viel zu hoch sind, würden wir gerne Einspruch dagegen einlegen. Müssen wir für jeden Bescheid einen gesonderten Einspruch einlegen? Einige der Bescheide werden als "endgültig" bezeichnet die anderen sind "teilweise vorläufig", macht das für den Einspruch einen Unterschied? Zudem wurden bei zwei der Bescheide meinem Mann Kirchensteuer angerechnet, obwohl er aus der Kirche ausgetreten ist. Was ist also für unseren Einspruch zu beachten, gilt es z.B. eine bestimmte Form zu wahren?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Sie müssen gegen jeden Bescheid gesondert Einspruch einlegen, da die Bescheide andernfalls bestandskräftig werden.

2. Die Bezeichnung "endgültig" oder "teilweise vorläufig" spielt insoweit keine Rolle. Es ist trotzdem gegen jeden Bescheid Einspruch einzulegen.

3. Der Einspruch hat schriftlich zu erfolgen und es gilt eine Einspruchsfrist von einem Monat.

Die Frage der Kirchensteuer ist ohne nähere Angaben nicht zu beantworten und wohl auch nicht für Sie oder Ihren Mann nachteilig. Soweit Einspruch eingelegt wird, ist natürlich auch die Anrechnung der Kirchensteuer hiervon betroffen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 16.09.2008 | 08:37

Ist es also für jeden Einspruch ausreichend zu schreiben:
"Wir erheben Einspruch gegen den Bescheid XY..." oder muß jeweils noch eine Begründung angeführt werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.09.2008 | 20:37

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Begründung der Einsprüche muß noch nicht erfolgen. Sie müssen aber zeitnah die Einkommensteuererklärungen abgeben und können bzgl. der Begründung auf diese verweisen.
Andernfalls besteht das Risiko, dass das Finanzamt die Einsprüche zurückweist.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71285 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich habe eine sehr schnelle und hilfreiche Antwort erhalten. Ich kann diesen Anwalt nur weiterempfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich, danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Thematisch komplett richtig erfasst und den Fingerzeig auf die richtigen Stellschrauben gegeben. So soll es sein! ...
FRAGESTELLER