Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einseitiger Rücktritt von Leasingvertrag


| 18.10.2005 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,


Ich habe mir einen neuen Computer gekauft
und zahle diesen nun mittels Leasing ab.

Meine Frage ist nun, da ich mit dem Gerät nicht wirklich zufrieden bin
(es taugt für meine Tätigkeiten nicht, also kein techn. Problem o.ä.)
ob ich irgendwie das Gerät an die Leasinggesellschaft überstellen kann,
einen Teil meiner Restschuld getilgt bekomme
(z.B. durch den Verkauf des Geräts durch die Leasinggesellschaft)
und von dem Vertrag zurücktreten kann.

Ich würde dann die Differenz zwischen dem festgelegten Leasingbetrag
und dem Verkaufserlös weiterhin monatl. begleichen wollen,
nur bringt der Kauf aktuell nichts ausser finanzielle Einbußen.


Für eine Antwort bin ich wie immer sehr dankbar.
18.10.2005 | 14:48

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

für Ihre Online-Anfrage bedanke ich mich zunächst und beantworte sie unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt:

Grundsätzlich ist ein geschlossener Vertrag auch einzuhalten. Allerdings kann der Leasingvertrag außerordentlich gekündigt werden, wenn schwerwiegende Gründe unter Berücksichtigung der gegenseitigen vertraglichen Interessen dies gebieten. Der eingeschränkte Nutzen fällt natürlich leider nicht darunter. Eine ordentliche Kündigung ist aber dann möglich, wenn eine unbestimmte Vertragsdauer vorliegt.

Ansonsten müssten Sie den konkreten Vertrag durchsehen, ob dort ein Rücktrittsrecht gegen Schadloshaltung wegen des Schadens, der durch den verfrühten Ausstieg entsteht, möglich ist. Ist eine entsprechende Regelung dort nicht vorhanden, wäre es noch möglich, eine Kulanzregelung (im Rahmen eines Aufhebungsvertrages) mit dem Vertragspartner anzustreben. Insoweit wäre ggf. bei Abnahme eines anderen (besser verwertbaren Produkts) Verhandlungsspielraum eröffnet. Aber das wäre reine Verhandlungssache und kann nicht beansprucht werden.

Darüber hinaus vermag ich leider keine Lösungsmöglichkeiten zu erkennen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine hilfreiche, erste Orientierung gegeben zu haben. Leider konnte ich keine bessere Nachricht überbringen

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Hellmann,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Sie hat mir, wenn auch nicht meinem gewünschten Ergebnis entsprechend, Klarheit verschafft und somit auch weitergeholfen. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Sehr geehrter Hellmann,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Sie hat mir, wenn auch nicht meinem gewünschten Ergebnis entsprechend, Klarheit verschafft und somit auch weitergeholfen.


ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht