Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einreise/Aufenthaltsgenehmigung/Arbeitserlaubnis für meine Freundin


21.03.2007 15:28 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Grema



Ich (w/deutsche) habe letztes Jahr in Holland meine Freundin kennen gelernt, sie ist dort als Au-pair und kommt ursprünglich aus Malaysia. Sie beantragte vorher ein Schengen Visa das von Juli bis Oktober 2005 für Holland gültig war und danach ein Aupair Visa das dieses Jahr im Juli abläuft.
Wir möchten beide das sie nachdem ihr Au-pair Vertrag abgelaufen ist zu mir nach Deutschland zieht.
1. könnte sie einfach mit ihrem Pass im Juli für 3 Monate nach D kommen?
2. Oder benötigt sie ein weiteres Visa? Wenn ja könnte sie das sofort in Holland beantragen oder müsste sie dafür zurück nach Malaysia
3. Sie überlegt auch mit einem sog. language course visa hierher zu kommen um deutsch zu lernen um ihre Chancen zu steigern einen Job in D zufinden. Wieviel Geld müsste sie haben um dieses Visa zu bekommen? Und wie lange dauert das ungefähr bis ihr das erteilt wird?
4. Falls wir eine Lebenspartnerschaft eingehen wollen (ich lebe in Bayern) bräuchte sie dafür wieder ein bestimmtes Visum? Wenn ja kann sie das in Holland beantragen oder muss sie das persönlich in Malaysia beantragen oder könnte z.B. ein Freund in Malaysia das dort für sie abgeben? Was müssten wir sonst noch tun um zu "heiraten" und wie lange würde die ganze Vorbereitungsprozedur ca. dauern? Könnte sie bis wir alle Papiere zusammen haben bei mir bleiben oder müsste sie das Land verlassen?

-- Einsatz geändert am 23.03.2007 09:27:44
Sehr geehrter Ratsuchender,

unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Informationen erlaube ich mir, Ihre Frage wie folgt zu beantworten:

Zunächst möchten wir Sie darauf hinweisen, dass für Ihre Partnerin als Malaysische Staatsangehörige für Besuchsaufenthalte (3 Monate pro Halbjahr) keine Visumpflicht besteht. Da sie sich jedoch bereits seit längerem im Gebiet des Schengener Abkommens aufhält, raten wir dazu, die Deutsche Botschaft oder das Deutsche Generalkonsulat an ihrem derzeitigen Aufenthaltsort in Holland aufzusuchen. In Betracht käme ein neuerlicher Visumsantrag sowie eine befristete Aufenthaltserlaubnis, die bei der zuständigen Ausländerbehörde (richtet sich nach dem geplanten Aufenthalt) zu stellen sind. Die erforderlichen Anträge werden ihr dort ausgehändigt.

Sollte dies von Seiten der Botschaft in Holland nicht möglich sein, dann müsste sie zurück in ihr Heimatland reisen und vor Ort die Anträge bei der Deutschen Botschaft stellen. Nach einer Wartezeit von einem halben Jahr könnte sie dann sogar ohne Visum in die Bundesrepublik einreisen.

Sollte ihre Freundin aber länger als 3 Monate bleiben wollen, müssten die entsprechenden Anträge bereits vor der Einreise beantragt werden.
(Hierbei beträgt die Visumsgebühr € 30,00 bei einer Bearbeitungszeit von etwa 3 Monaten)

Ein Visum für einen Sprachkurs ist grundsätzlich möglich. Hierbei sind jedoch einige Voraussetzungen zu erfüllen, die Ihnen die Botschaft mitteilen wird (u.a. ein bereits gebuchter Sprachkurs, ca. € 6.600,00 pro Jahr für den Lebensunterhalt inkl. Entsprechendem Nachweis über ausreichenden Wohnraum).

Zu Ihrer vierten Frage ist folgendes auszuführen:
Eine Lebensgemeinschaft an sich begründet keinen Anspruch auf eine Aufenthaltsgenehmigung. Sie wären auch weiterhin auf ein Visum bzw. eine Verlängerung, wie oben beschrieben, angewiesen.

Sollten Sie die Eingehung einer Ehe in Betracht ziehen, so hätte ihre Ehefrau einen Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung gemäß § 27 AufenthG. Dies wird in der Regel befristet (3 Jahre) und bei mehrmaliger Verlängerung schließlich unbefristet erteilt (Niederlassungserlaubnis).

Diese Aufenthaltsgenehmigung wird bei der an Ihrem Wohnsitz zuständigen Ausländerbehörde beantragt.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser ersten Einschätzung weitergeholfen zu haben.
Für Nachfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen



Christian Grema
Rechtsanwalt

_____________
Christian Grema
C-G-W Rechtsanwälte

Postfach 1543
76605 Bruchsal

Tel.: (07251) 392 44 30 (24h)
Fax.: (07251) 392 44 31

Internet: www.c-g-w.de
E-Mail: info@c-g-w.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER