Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einreise aus Chile zur Eheschließung in Deutschland

21.01.2021 16:05 |
Preis: 60,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Heiraten ein deutscher Staatsangehöriger und ein ausländischer Staatsangehöriger mit Schengen-Visum in Deutschland, kann ein dauerhafter Aufenthalt in Deutschland grundsätzlich nur im Wege des regulären Visumverfahrens (aus dem Heimatland) erfolgen.

Sehr geehrte Damen und Herren,


ich möchte meine Verlobte so schnell wie möglich hier in Deutschland einreisen lassen und heiraten. Da wir uns persönlich nie getroffen haben ist die wohl wegen der momentanen Pandemie nicht möglich. Gibt es hier irgendeine Möglichkeit ?

21.01.2021 | 18:04

Antwort

von


(1030)
Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Verlobte kann zwar kurzfristig mit einem Schengen-Visum einreisen, um Sie zu besuchen. Inwieweit die Pandemie zu Verzögerungen im Verfahren führt, ist schwer zu sagen. In Deutschland können Sie sodann heiraten. Allerdings muss Ihre Verlobte anschließend zunächst wieder ausreisen, um von ihrem Heimatland aus bei der dortigen deutschen Auslandsvertretung ein nationales Visum zum Zwecke des Ehegattennachzugs zu beantragen. Von Deutschland aus ist das leider nicht möglich. Am regulären Visumverfahren kommt Ihre Verlobte also leider nicht vorbei.

Wenn Sie sich persönlich noch nie getroffen haben, müssen Sie und Ihre Verlobte in dem Visumverfahren (Ehegattennachzug) zudem mit einer sog. Scheinehebefragung rechnen. Das verzögert das Verfahren, weil Sie beide gleichzeitig von der inländischen Ausländerbehörde bzw. der deutschen Auslandsvertretung befragt werden müssen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

ANTWORT VON

(1030)

Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Öffentliches Baurecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER