Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einladung zur Beerdigung wegen Kostenübernahme

23.02.2014 14:47 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Hallo,

ich habe mich 15 Jahre allein um meinen Vater gekümmert. Mein Bruder hat vor 15 Jahren sich einmal über 10.000 Euro abgeholt und ward nicht mehr gesehen. Als es um die Entscheidung ging, Heim oder Pflege zuhause, hatte ich wegen der Kosten meinen Bruder gesucht und Kontakt aufgenommen. Dieser war nicht gewillt sich finanziell oder zeitlich irgendwie zu beteiligen. Ich solle meinen Vater ins Heim stecken und dann würde sich ja herausstellen, ob er irgendetwas zu zahlen habe. Dies habe ich nicht getan, sondern meinen Vater zuhause gepflegt oder pflegen lassen. Erst habe ich die Kosten, die nicht durch seine Rente beglichen werden konnten, komplett allein übernommen und später Unterstützung durch den Kreis erhalten.
Jetzt ist mein Vater gestorben und ich habe einen Bestatter beauftragt. Trotz meiner Bemühungen einen günstigen Bestatter zu nehmen, übersteigen die Kosten der Beerdigung wohl den Betrag, den ich durch eine Lebensversicherung ausgezahlt bekomme, erheblich. Auch erhält mein Vater für den Monat März ja keine Rente mehr, es müssen aber noch 1.680 Euro für die Pflege rückwirkend bezahlt werden, von denen der Kreis nur etwa 900 Euro übernimmt. Auch die Miete muss noch drei Monate weiter gezahlt werden.

Ich habe bis jetzt noch keinen Kontakt mit meinem Bruder aufgenommen, weil ich und meine Familie seine Show auf der Beerdigung nur schwer ertragen könnten. Muss ich meinen Bruder vom Tod meines Vater verständigen, wenn ich ihn an den Kosten der Beerdigung beteilige oder kann ich ihm einfach die Abrechnung zusenden? Wie kann ich diesen Anspruch durchsetzen?

Sehr geehrte Ratsuchende,

unter Berücksichtigung des Umstandes, dass Ihnen eine Antwort auf Ihr Frage leider nur den Mindesteinsatz Wert ist, hiermit wie folgt:

Der oder die Erben müssen, falls der Nachlass nicht ausreicht, die Beerdigungskosten zu gleichen Teilen tragen. Hat ein Erbe die Kosten vorgeschossen, kann er von den anderen Erben Mitbeteiligung verlangen. Diese Forderung kann direkt geltend gemacht werden. Aber Vorsicht: kommt die Forderung zu früh, könnte der Bruder das Erbe rechtzeitig ausschlagen. Oft bietet es sich daher an, mit Ausgleichsforderungen etwas zu warten.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 23.02.2014 | 15:16

Hallo,

wenn ich irgendwie die Möglichkeit gefunden hätte, den Einsatz zu erhöhen, wäre es bereits geschehen. Mittlerweile habe ich den Punkt Rechnungen gefunden, komme aber auch nicht weiter. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu blöd dazu.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.02.2014 | 18:16

Falls Sie eine weitergehende Beratung durch mich wünschen, so nutzen Sie bitte meine Emailadresse oder die Direktanfragefunktion dieses Portals.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort auf mein Problem, verständlich erklärt und gut beraten! Diesen Anwalt kann ich weiterempfehlen, insbesondere auch, weil meine Nachfrage ebenso schnell, verständlich und freundlich beantwortet wurde! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet und das in kürzester Zeit! Ich bin begeistert! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
superdupergut, schnell, kompetent und hilfreich. danke! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen