Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einkünfte aus nicht-selbst. Arbeit in VAE

14.04.2008 11:10 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Tag,

ich bin seit Jan. 2008 in einer in den VAE ansässigen Firma angestellt und beziehe dort Einkünfte aus nicht-selbstständiger Arbeit. Meine Wohnung, etc. habe ich in Deutschland aufgelöst und bin ca. 200 Tage in Dubai, den Rest des Jahres in Deutschland zu Besuch.
Soweit ich weiss, bin ich für das Jahr 2008 beschränkt steuerpflichtig, da ich hier nur noch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung habe und mein Gehalt in Dubai entzieht sich dem dt. Fiskus.

Ich werde allerdings voraussichtlich ab April 2009 wieder für einen deutschen Arbeitgeber tätig, bzw. nach Deutschland ziehen und werde dann bis März 2009 ein Gehalt aus Dubai beziehen.
Meine Frage ist: Unterliegen diese Einkünfte aus Dubai dann der deutschen Einkommenssteuer oder werden diese nur unter Anwendung des Progressionsvorbehaltes zu meinen deutschen Einkünften hinzugerechnet? Hat der Fiskus überhaupt bei ausländischen Einkünften aus nicht-selbstständiger Arbeit von einen ausländischen Arbeitgeber das Recht diese zu besteuern, (d.h. ohne Anwendung des Progressionsvorbehalts, sondern wie ein deutsches Gehalt)? Hat der Wegfall des DBA mit den VAE im August 2008 irgendeinen Einfluss?

Vielen Dank !

Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Arbeitnehmer, die in Deutschland über einen Wohnsitz verfügen,
gleichzeitig vorübergehend in den VAEmiraten tätig sind, konnten bislang von der Regelung des Art. 15 DBA D-VAE
(sog. 183-Tage-Regel) profitieren. Zukünftig, also infolge der Abschaffung des DBA, sind Sie für 2009 mit Ihren Arbeitseinkünften in Deutschland voll steuerpflichtig (Welteinkommensprinzip). Dies gilt auch dann,wenn Sie erst im April 2009 erst wieder einen Wohnsitz in Deutschalnd haben. Eine Steueranrechnung iSv. § 34 EStG oder Einbeziehung in den Progressionsvorbehalt findet nicht statt.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.
Mit besten Grüßen
RA Hermes
auch Fachanwalt für Steuerrecht

www.kanzlei-hermes.com
Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!

Rückfrage vom Fragesteller 14.04.2008 | 12:13

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Welche Auswirkung hat das Auslaufen des DBA im August 2008 auf das Kalendarjahr 2008. Gilt das DBA dann noch komplett für 2008 oder wird dies anteilig gerechnet für den Fall einer vorzeitigen Rückkehr nach Deutschland?

Wenn ich 2009 beispielsweise nicht im April, sondern erst nach 183 Tagen meinen Wohnsitz nach Deutschland verlagere, gelte ich dann noch als beschränkt steuerpflichtig oder müsste ich dazu das gesamte Jahr 2009 noch in den VAE verbringen?

Vielen Dank !

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.04.2008 | 20:24

Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Die während der Zeit der beschränkten Steuerpflicht, also von Januar bis einschließlich März 2009, erzielten und nicht der
deutschen Einkommensteuer unterliegenden Einkünfte sind im Rahmen des Progressionsvorbehalts
nach § 32b EStG zu berücksichtigen. Ich bitte dies zu berücksichtigen. Zwar findet keine Steueranrechnung statt, da Ihre Einkünfte überhaupt nicht einer Einkommensteuer in den VAE unterliegen, aber die Einkünfte sind entgegen meiner obigen Aussage in den Progressionsvorbehalt mit einzubeziehen.
Mit der Nichtverlängerung des DBA D VAE hat das DBA seine Wirkung verloren; es bleibt abzuwarten, ob die Bundesregierung Übergangsregelungen erlässt.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80445 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, die meine Frage restlos geklärt hat. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden. Ich bedanke mich für Ihre Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und auf den Punkt gebracht - gerne wieder! ...
FRAGESTELLER