Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.248
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einkommensteuererklärungspflicht

19.11.2012 19:02 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Wohnsitz besteht in Deutschland als auch USA. Arbeit bei amerikanische Firma in USA. Hauptlebensschwerpunkt in USA. US-Steuererklärung wird in USA eingereicht. Einzige Anlage in Deutschland ist Sparbuch. Auch das wird bei US-Steuererklärung angegeben. Besteht dennoch Pflicht in Deutschland für alle Einkünfte eine Einkommenssteuererklärung einreichen zu müssen, auch wenn aufgrund von Doppelbesteuerungsabkommen keine Steuern in Deutschland gezahlt werden müssen, oder muss man sich garnicht diesbezüglich melden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

§ 1 EStG bestimmt, dass alle natürliche Personen, die im Inland einen Wohnsitz (vgl. 8 AO) oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt (vgl. 9 AO)haben, unbeschränkt, also mit Ihrem gesamten (in- und ausländischen) Einkommen einkommensteuerpflichtig sind. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie an Ihrem zweiten Wohnsitz im Ausland bereits eine Steuererklärung eingereicht haben und dort Steuern zahlen.
Sie müssen daher grundsätzlich auch in Deutschland eine Einkommensteuererklärung abgeben, solange Sie hier einen Wohnsitz haben, auch wenn aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens die Einkünfte ggf. nicht erneut versteuert werden dürfen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bedenken Sie bitte, dass ich Ihnen hier im Rahmen einer Erstberatung ohne Kenntnis aller Umstände keinen abschließenden Rat geben kann. Sofern Sie eine abschließende Beurteilung des Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem bei Einsicht in sämtliche Unterlagen konkret zu erörtern.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65998 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sachlich Kompetente Beratung. Prompte Erledigung der Angelegenheit, auch mit Rückfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz aber präzise Antwort innerhalb kurzer Zeit. Mehr als zufrieden mit der Arbeitsweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach super! ...
FRAGESTELLER