Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einkommensteuer, DBA Österreich


05.10.2006 22:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Von Januar bis Mai 2005 war ich in Deutschland als Softwareentwickler selbständig tätig. Zum 1.6.2005 zog ich nach Österreich um und war ab diesem Datum bis Jahresende bei einer dort ansässigen Firma fest angestellt. Meine Frage: Muß ich für 2005 in Deutschland eine Einkommensteuererklärung abgeben, obwohl ich überwiegend in Österreich gewohnt und gearbeitet habe? Weiterhin, muß ich darin dann auch die in Österreich erzielten, und dort bereits versteuerten, Einkünfte angeben?

Danke für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

Zumindest bis Mai 2005 sind Sie in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, da Sie Ihren Wohnsitz im Inland hatten.
Danach verlegten Sie zum 01.06.2005 Ihren Wohnsitz nach Österreich, so dass Sie dadurch, da auch ein etwaiger gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland mehr konstruierbar, da Sie nach Ihrem Umzug nach Österreich nicht einmal mehr Einkünfte in Deutschland mehr erzielen.
Nunmehr könnte man, da der Veranlagungszeitraum das Kalenderjahr beträgt und der Wohnsitzwechsel während des Kalenderjahres 2005 von Deutschland nach Österreich erfolgt, einen akademischen Streit darüber vom Zaun brechen, ob Sie in Deutschland beschränkt oder unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind.
Selbiges würde ggf. hinsichtlich einer Ertragsbesteuerung in Österreich der Fall sein.

Da das Abkommen zur Vermeidung einer etwaigen Doppelbesteuerung zwischen Deutschland und Österreich besagt, dass etwaige Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit in Deutschland, worüber in Ihrem Falle ebenfalls eine Abgrenzung vorgenommen werden könnte, sowie der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit in Österreich in dem Staat zu besteuern sind, in dem diese erzielt werden.
Somit verzichtet der Wohnsitzstaat zugunsten des Staates, in dem die Einkünfte erzielt werden, auf das Besteuerungsrecht nach der Ertragsteuer.
Folglich sind für das Jahr 2005 die Einkünfte aus Gewerbebetrieb bzw. selbständiger Arbeit in Deutschland, die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit in Österreich zu versteuern.
Somit werden Sie in Deutschland letztmalig eine Einkommensteuererklärung für 2005 mit der Anlage GSE einreichen und zur Einkommensteuer veranlagen lassen müssen.
Ändern würde sich dies nur, wenn Sie in Deutschland sich erneut Einkunftsquellen erschließen oder den Wohnsitz wieder ins Inland verlegen sollten.

Umsatzsteuerlich ist hinsichtlich der bis einschließlich Mai 2005 erzielten selbständigen Umsätze, da sowohl Wohnsitz als auch Geschäftssitz in Deutschland sich befindet, der Ort der sonstigen Leistung im Inland, so dass in Deutschland steuerbare Umsätze vorliegen.
Diese werden vermutlich auch umsatzsteuerpflichtig sein, da in § 4 UStG wohl keine Befreiung wird zu finden sein.
Hinsichtlich einer Umsatzsteuererklärung für 2005 ist das zur Einkommensteuererklärung bereits vorgetragene übertragbar.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER