Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einkommen der Ex-Frau bei Kindesunterhalt relevant?

01.01.2010 16:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Sehr geehrter Herr Anwalt / Frau Anwältin,

ich benötige eine relativ genaue Auskunft darüber, ob das Einkommen meiner Ex-Frau für die Kindes-Unterhaltszahlungen relevant bzw. anrechenbar ist.

Dieses Einkommen habe ich in den vergangenen Jahren bei der Berechnung NICHT mit angerechnet und bin immer nach der Düsseldorfer Tabelle (abzgl. 5% berufsbedingte Kosten und private KV - eheprägend) vorgegangen.

Vor dem Hintergrund der Erhöhung des Kinderunterhaltes zum 01.01.2010 bin ich bei einer allgemeinen Infosuche hier bei frag-einen-anwalt.de auf eine Anfrage vom 13.10.2009 betreffs 'Kinderunterhaltberechnung' gestoßen und stutzig geworden.

Als Antwort-Einleitung des bearbeitenden RA Hr. Newerla steht dort:

"Ausgangspunkt bzw. Berechnungsgrundlage für die Errechnung des Kindesunterhalts ist das Familieneinkommen. Es muss also das Nettoeinkommen des Kindesvaters sowie der Kindesmutter addiert werden, um die Berechungsgrundlage herauszufinden."

Gilt dies nur für das Getrenntleben oder auch nach einer rechtskräftigen Scheidung?

Ich verdiene als Beamter € 2900,- netto und meine Exfrau, bei der meine 12 und 14 Jahre alten Kinder in einem Haushalt mit ihrem Freund leben € 850,- netto.

Vielen Dank für die Antwort

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Ihre beiden Kinder sind minderjährig und wohnen bei Ihrer geschiedenen Ehefrau. Das bedeutet, daß die Mutter Unterhalt durch die Betreuung der Kinder leistet, während Sie barunterhaltspflichtig sind.

Zur Berechnung des Kindesunterhalts wird nur Ihr Einkommen herangezogen, nicht das Einkommen Ihrer Ehefrau. Zu berücksichtigen sind ehebedingte Schulden, berufsbedingte Aufwendungen und das Kindergeld.


2.

Das Einkommen beider Ehegatten ist für die Berechnung des Kindesunterhalts volljähriger Kinder heranzuziehen. Auch wenn sich die Eltern bei der Betreuung der Kinder anwechseln (sog. Wechselmodell), wird man zur Unterhaltsberechnung die Einkünfte beider Eltern heranzuziehen haben.

Diese beiden Fälle liegen hier indes nicht vor, so daß nur Ihr Einkommen herangezogen wird.

Die neue, ab 01.01.2010 gültige, Düsseldorfer Tabelle liegt noch nicht vor. Ich gehe davon aus, daß sie etwas Mitte Januar bekannt gegeben werden wird.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74591 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank, alle Fragen wurden beantwortet! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Letztlich wohl zutreffendes Ergebnis, im Detail jedoch fragwürdige Argumentation (Passivierungspflicht von gestundeten Forderungen). ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe eine umfassende, informative Antwort erhalten und ein Mandat erteilt. Sehr zu empfehlen. ...
FRAGESTELLER