Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eingereichte Steuererklärung fehlerhaft - Korrektur möglich vor Steuerbescheid?

| 21.03.2010 08:57 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meine ESt Erklärung 2009 mit einem Online Tool erstellt. Vom Finanzamt habe ich nun die Bitte um Zusendung der Belege für die Werbungskosten erhalten. Bei erneuter Prüfung der ESt Erklärung ist mir aufgefallen dass sich dort erhebliche Fehler im Teil der Werbungskosten befinden (habe Daten von einem älteren Fall übernommen, die nicht mehr gültig sind). Wenn ich diese Fälle nun streiche, rutsche ich unter den Pauschbetrag von 920€ (mit den Fehlern hätte ich ca. 700€ darüber gelegen).

Kann ich dem Finanzbeamten nun einfach eine korrigierte Steuererklärung zuschicken? Es gibt ja noch keinen Steuerbescheid. Oder habe ich mir etwa strafbar gemacht, da ich meine Eingaben nicht sorgfältig genug geprüft habe?

Vielen Dank für eine zügige Antwort und viele Grüße.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser Plattform.

Sie können nach § 172 AO die Steuererklärung hier noch ändern und die korrekten Angaben (berichtigte Anlage N) dem Finanzamt einreichen. Sie müssen nicht die gesamte Erklärung neu einreichen. Sie sollten allerdings plausibel darlegen, dass Ihnen hier versehentlich ein Fehler unterlaufen ist, damit kein strafrechtlicher Vorwurf erfolgen kann. In diesem Rahmen dürfte dann bei einer nachvollziehbaren Erklärung keine Sanktion erfolgen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich stehe für eine Nachfrage oder auch eine weitergehende Beratung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin


Nachfrage vom Fragesteller 21.03.2010 | 09:32

Hallo Frau Zerban,

vielen Dank für die schnelle Antwort. In der Überschrift des § 172 AO ist gezielt vom Steuerbescheid die Rede. Diesen habe ich ja noch nicht erhalten. Macht es einen Unterschied, ob man eine Korrektur vor oder nach dem Steuerbescheid vornimmt?

Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.03.2010 | 10:21

Sehr geehrter Fragesteller,

ich nehme hier gerne weiter Stellungung: ich habe mich hier vertan. Bei der Berichtigung der Erklärung ist § 153 AO die richtige Norm. Es ist aber bei dem Schreiben an das Finanzamt nicht erforderlich, dass Sie die Berichtigungsnorm nennen,

mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin

Bewertung des Fragestellers 21.03.2010 | 16:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?