Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eingeparkt auf Privatgrundstück

| 21. Juni 2019 11:56 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


13:39

Sehr geehrte Dame oder Herr,

ich habe eine Reihengarage von einer Wohnungsgesellschaft angemietet. Doch leider steht sehr häufig ein Wagen davor, so dass ich die Garage nicht benutzen oder im schlimmsten Fall sogar nicht herausfahren kann und zu spät zu Terminen oder zur Arbeit komme. Ein Ansprechen der Fahrzeugführer, sofern ich sie erwischen konnte, brachte keine Veränderung.

Das Ordnungsamt hat mir gesagt, sie wären für das Einparken auf Privatgrundstücken nicht zuständig. Leider konnte ich auch kein Abschleppunternehmen finden, das (auf meine Kosten!) diesen Wagen abschleppte, obwohl ich eingeparkt war.

Laut Vertrag mit der Wohnungsgesellschaft darf ich auch nicht vor der Garage parken, obwohl ich niemanden blockieren würde (letzte Garage in der Reihe), um ein Dahinterparken fremder Wagen zu verhindern.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das deutsche Recht Bürger mit gemieteten Garagen rechtlos zurücklässt. Daher wüsste ich gerne, welche rechtlichen Möglichkeiten ich habe, die von mir gemietete Garage auch zuverlässig nutzen und insbesondere wieder ausparken zu können.

Mir geht es nicht um die Bestrafung der Falschparker, sondern nur um das pünktliche Nutzen meines geparkten Wagens.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen!

MaraF

21. Juni 2019 | 13:08

Antwort

von


(463)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Tatsächlich ist richtiger Ansprechpartner der Vermieter.
Sie sollten hier den Vermieter anschreiben, die Schwierigkeiten bei der Parkplatznutzung darstellen und eine Mietminderung vorbehalten.
Sodann sollten Sie genau protokollieren, wann z.B. der Parkplatz nicht zu nutzen ist bzw. wann die Nutzung erschwert wird. Hier sollten Sie wegen der Beweissicherung Fotos der Wagen bzw. der Situation machen, Datum und Uhrzeit sowie Kennzeichen notieren. Dies sollten Sie dann an den Vermieter senden und gegebenenfalls eine Mietminderung für die betreffenden Zeiträume geltend machen. Der Vermieter wird dann hoffentlich dafür sorgen, dass den anderen Mietern bzw. den Störern die Problematik bewusst wird und hoffentlich Abhilfe geschaffen wird.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Rückfrage vom Fragesteller 21. Juni 2019 | 13:26

Sehr geehrte Frau Türk,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Allerdings ist mir noch nicht ganz klar, ob das Recht tatsächlich nur vorsieht, dass ich erst nach eingehender Beweisführung den Vermieter kontaktieren kann, der vielleicht etwas unternimmt. Vor allem in dem Fall, in dem ich bereits eingeparkt bin und es nicht nur um die Nutzung des Parkplatzes geht.

Wenn ich also - wie heute beispielsweise auch wieder - morgens eingeparkt bin und über eine Stunde zu spät zur Arbeit komme (was sogar auf Dauer im Extremfall zur Abmahnung führen kann), habe ich in dem Moment, in dem ich eingeparkt bin, keinerlei Chance, den Falschparker entfernen zu lassen? Ich muss tatsächlich so lange warten, bis derjenige den Wagen irgendwann wegfährt und die Folgen dann entsprechend vollständig selber tragen? Habe ich das richtig verstanden?

Ist es genauso bei einem Notfall - wichtigem Arztermin usw.?

Vielen Dank nochmals!
MaraF



Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21. Juni 2019 | 13:39

Auf einem angemieteten Parkplatz bzw. auf einem Parkplatz der im Privateigentum steht, sind die Behörden nicht zuständig.
Selbstverständlich dürfen Sie selbst einen Abschleppdienst beauftragen, wenn Sie Ihr Auto bewegen müssen. Die Kosten werden Sie dann vorschiessen müssen.

Um später Ihr Geld zurückzuerhalten, sollten Sie Fotos machen.

Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.
Ansonsten melden Sie sich gerne über die hinterlegte E-Mail-Adresse.

Bewertung des Fragestellers 21. Juni 2019 | 13:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21. Juni 2019
5/5,0

ANTWORT VON

(463)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht