Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einfuhrgebühren beim Autokauf im Ausland?

20.06.2013 17:45 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Umsatzsteuerpflicht bei Fahrzeugkauf im EU-Ausland.

Guten Tag,

ich habe meinen Wohnsitz in Malta, möchte mit meiner maltesischen Adresse in Deutschland ein Auto kaufen. Das Auto selbst soll auf österreichischem Raum in einer Garage untergestellt und nur mit Kurzzeitkennzeichen bewegt werden (wahrscheinlich mit einer dt. Kurzzeitzulassung, da EU-weit anerkannt).

Muss ich Einfuhrumsatzsteuer/Zölle bzw. die Normverbrauchsabgabe (NoVa) in Österreich entrichten? (bzw. andere Gebühren)

Falls ja, kann ich das umgehen, in dem ich das Fahrzeug bspw. in Deutschland lasse?
(auch, wenn ich ein Käufer aus dem Ausland bin)

20.06.2013 | 18:37

Antwort

von


(111)
Marburger Straße 5
10789 Berlin
Tel: 030 219 62 880
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Den beabsichtigten Fahrzeugkauf können Sie, wenn das Fahrzeug aus Deutschland ausgeführt werden soll, nur dann in Deutschland mehrwertsteuerfrei erwerben, wenn dieser ein Neuwagen ist. Ein Kraftfahrzeug wird im steuerlichen Sinne als Neuwagen angesehen, wenn seit dem Tag der Erstzulassung weniger als sechs Monate vergangen sind oder das Kraftfahrzeug seit diesem Tag weniger als 6 000 km gefahren ist.
In diesem Fall zahlen Sie als Käufer beim Händler den Preis ohne Mehrwertsteuer (=Umsatzsteuer). Diese wird bei der Einfuhr in dem Land fällig, wo das Fahrzeug sich tatsächlich befinden wird - in diesem Fall in Österreich.

Wenn es aber ein Gebrauchtwagen ist, ist die Umsatzsteuer (=Mehrwertsteuer) im Land zu entrichten, wo das Fahrzeug gekauft wird, also in Deutschland. In der EU gilt, dass grundsätzlich Privatpersonen in anderen Mitgliedstaaten der Gemeinschaft mengen- und wertmäßig für den privaten Gebrauch unbegrenzt Waren erwerben und in ihr Heimatland mitnehmen können. Die Waren bleiben dabei mit der Umsatzsteuer des jeweiligen Kauflandes belastet.

Die Normverbrauchsabgabe in Österreich wäre tatsächlich zu entrichten, allerdings nur wenn das Fahrzeug in Österreich mit einem österreichischen Kennzeichen zugelassen werden soll. Diese ist unabhängig davon fällig, ob es sich um einen Neu- oder Gebrauchtwagen handelt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Nadiraschwili, Rechtsanwaltt


Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili, LL.M.
Fachanwalt für Steuerrecht

ANTWORT VON

(111)

Marburger Straße 5
10789 Berlin
Tel: 030 219 62 880
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Aufenthaltsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Fachanwalt Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr schnelle und ausführliche Antwort. Sie hat mir gut weitergeholfen Sehr gut hat mir die nette Zusammenarbeit gefallen. Ich würde diesen Anwalt immer wieder für einen Rat befragen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Frage ...
FRAGESTELLER