Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einfluss eines 2. Kindes (nicht gemeinschaftlich) auf Trennungsunterhalt

| 05.05.2013 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Zusammenfassung: Zur Rangfolge bei mehreren Unterhaltsberechtigten

Der Fall:

Ehepaar getrennt lebend 1 gemeinschaftliches Kind wohnhaft bei der Mutter. 2. Kind mit neuer Partnerin soll im Dezember geboren werden und wird im gemeinsamen Haushalt des Mannes mit neuer Partnerin leben. Für das gemeinschaftliche Kind wird Barunterhalt geleistet, für die Ehefrau Trennungsunterhalt.

Die Frage:

Reduziert sich die Höhe des Trennungsunterhalts für die Ehefrau mit der Geburt des 2. Kindes aufgrund der Tatsache das eine Unterhaltspflicht gegenüber dem neuen Kind entsteht, auch wenn dieses im Haushalt des Vaters und der neuen Partnerin wohnt, oder hat das 2. Kind keinen Einfluss auf die Berechnung des Trennungsunterhalts da es Naturalunterhalt erhält.


Sehr geehrter Fragesteller,


unter Berücksichtigung des von Ihnen dargestellten Sachverhalts und des von Ihnen gesetzten Mindesteinsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Alle minderjährigen Kinder gehen Ihrer getrennt lebenden (oder später geschiedenen) Ehefrau im Rang vor (§ 1609 BGB). Es kommt nicht darauf an, ob Sie Barunterhalt oder Naturalunterhalt für die Kinder zahlen.

Damit wird sich (gleich bleibende Einkommensverhältnisse unterstellt) der Trennungsunterhalt reduzieren, sobald Ihr zweites Kind geboren wird. Auch eine Überprüfung des Kindesunterhalts für das erste Kind empfiehlt sich, da voraussichtlich durch die neue Unterhaltspflicht zumindest eine Herabgruppierung in der Düsseldorfer Tabelle erfolgt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Fachanwältin für Familienrecht Anja Holzapfel, Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 05.05.2013 | 11:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herzlichen Dank für die sehr schnelle und umfassende Antwort."
FRAGESTELLER 05.05.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70852 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, kompetent und hilfreich. Vielen lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte nie gedacht, auf dieser Seite eine so kompetente Beratung bekommen zu können. Herr Lembcke geht sehr ins Detail und geht auf alle Fragen ein. Jederzeit wieder und vielen Dank nochmal! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mein Recherchen bestätigt und wurde schnell, freundlich, sachlich und kompetent übermittelt. Sollte es erforderlich sein, melde ich mich in jedem Fall wieder! ...
FRAGESTELLER