Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einbürgerung auf 6 Jahre

27.05.2021 10:24 |
Preis: 30,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte mal fragen, ob ich einen Anspruch auf Einbürgerung auf 6 Jahre habe:

hier sind meine Familiäre Situation:

1. Ich bin verheiratet
2. ich habe 2 Kinder. Beide sind hier in Deutschland geboren( eine ist unter 1 Jahr und die andere ist 4,5 Jahre alt)
3. Meine Frau arbeitet nicht wegen betreuung kleiner Kinder da beide zuhause sind und keinen Kindergartenplatz haben. Ich bin neu nach Köln gezogen.
4. Ich habe einen Niderlassungserlaubnis und meine Familie haben einen befristeten Erlaubnis bis zum Oktober 2022.
5. Ich habe B2 und habe im Juni 2020 eine Ausbildung beim DRK abgeschlossen.
6. Der Test Einbürgerung habe ich bestanden
7. Meine Frau hat Termine für B1 Prüfung und Einbürgerungstest
8. meine Frau und ich sind seit 15.11.2015 nach Deutschland geflüchtet. Wir kommen ursprünglich aus dem Irak


meine beruflische Situation:

1. Ich habe einen unbefristeten Vertrag beim DRK.
2. Ich bekomme eine Aufstockung beim Jobcenter, da mein Gehalt für 4 Personen nicht reicht.
3. Nach der Dienstzeit und auch am Wochenende bin ich beim DRK ehrenamtlich tätig- seit 2017
4. Ich bekomme auch Kinderzuschlag



meine Frage ist, ob wir die Einbürgerung nach 6 Jahren beantragen können wenn meine Frau beide Prüfungen bestehen könnte.

und letztens möchte ich mich entschuldigen, da viele Rechtschreibfehler drin sind :)

Ich bedanke mich im Voraus und bleiben Sie bitte gesund!

mit freunldichen Grüßen

28.05.2021 | 14:01

Antwort

von


(220)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Frist zur Einbürgerung ist eigentlich - wie wohl auch bekannt - immer an eine Frist des zuvorigen Aufenthaltes von 8 Jahren gebunden.

Diese Frist kann nach erfolgreichem Besuch eines Integrationskurses auf sieben Jahre verkürzt werden, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf sechs Jahre.

Ihre Rahmendaten der Einbürgerung sind nicht zu beanstanden, [u]Einbürgerungstest, Arbeitsverhältnis und geordnete Verhältnisse. [/u]

Ob das aber dem Anspruch auf besondere Integrationsleistungen entspricht, wird erst im Antragsverfahren bewertet werden. Sie können einfach mal den Antrag stellen und bei Bedenken der Behörde denselben wieder zurücknehmen und dann eben im Jahre 2023 oder gar 2022 ( also nach 7 Jahren ) erneut stellen.

Informationen über das Einbürgerungsverfahren können Sie der Homepage des Bundesministerium des Innern, Bau und Heimat entnehmen, siehe dort unter Einbürgerung.

Wenn ich bei dem Einbürgerungsverfahren behilflich sein sollen, können Sie sich vertrauensvoll an meine Kanzlei wenden.

www.bmi.bund.de

Mit besten Grüssen

Fricke
RA


Rückfrage vom Fragesteller 09.06.2021 | 18:37

Sehr geehrter Herr Fricke,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Die Ausländerbehörde hat mir geschrieben, dass man keinen Anspruch auf Einbürgerung nach 6 Jahre hat, wenn er sein Lebensunterhalt slbst nich sichern kann. Außerdem stehen das Wohngeld und Kinderzuschlag auch entgegen.

Ich muss kein Cent vom Staat ziehen, obwohl ich nach meine Arbeitszeit ehrenamtlich tätig bin- jetzt schon 5 Jahre.

In meiner Meinung haben wir uns vorbei geredet. Was sagen Sie dazu aus Ihrer Sicht?

Vielen Dank nochmal und mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.06.2021 | 20:42

Sehr geehrter Nachfragender,

die oben dargestellte Rechtslage ist die Vorgabe, an der sich die Verwaltung ausrichten kann und muss. Fordern Sie einen Bescheid ein und dann können Sie prüfen lassen, ob hier das Verwaltungsermessen der Behörde richtig ist. Auf den Punkt gebracht, ist die Ansicht der Behörde also nicht ganz richtig.

Mit besten Grüssen

Fricke
RA

ANTWORT VON

(220)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER