Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.255
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einbruch ins Auto, Teilkasko oder Vollkasko Schäden

13.10.2018 15:54 |
Preis: 48,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Zusammenfassung: Umfang der Teil- und Vollkaskoversicherung
bei Einbruch-/Vandalismusschaden

Bei meinem Auto wurde Seitenfenstern zerbrochen und Rücksack gestohlen. Zusammen mit dem Fenster sind danebenliegende Fenster- und Türzierteile, sowie Fenstergummidichtungen beschädigt. Außerdem haben die Täter beim Einbruch eine kleine Delle und paar Kratzen neben dem Fenster auf der Karosserie gelassen.

Ich habe Teil- und Vollkasko Versicherungen. Aber Versicherung schreibt, dass übernimmt als Teilkasko nur Fensterschaden. Dabei ist nicht klar ob reine Fensterreparaturkosten oder mit Gummi und Zierteile. Karosseriekratzen und Delle will die Versicherung nur durch Vollkasko erstatten mit entsprechenden Klassen- und Beitragerhöhung . Ist das richtig so oder soll ich erwarten dass die Versicherung Reparaturkosten für die Karosserieschaden auch mit Teilkasko übernimmt?
Sollen Fenstergummidichtungen und Zierteile mit Teilkasko auch übernommenen sein?

Vielen Danke für Antwort im Voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

zur Beantwortung Ihrer Frage,

"Ist das richtig so oder soll ich erwarten dass die Versicherung Reparaturkosten für die Karosserieschaden auch mit Teilkasko übernimmt? Sollen Fenstergummidichtungen und Zierteile mit Teilkasko auch übernommenen sein",

müssen Sie in die Allgemeinen Bedingungen für die Kfz-Versicherung schauen, die je nach Versicherung unterschiedlich sein können.

Ich stelle daher auf die Musterbedingungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) ab. Die in Ihrem Fall geltenden werden nicht wesentlich davon abweichen.

Zunächst einmal ist Ihr Fahrzeug gegen die geschilderten Schäden versichert:
A.2.1.1: "Versichert ist Ihr Fahrzeug gegen Beschädigung, Zerstörung [...] infolge eines Ereignisses nach A.2.2.1 (Teilkasko) oder A.2.2.2 (Vollkasko). "

Teilkaskoversicherung, A.2.2.1:
"Versicherungsschutz besteht bei Beschädigung, Zerstörung, Totalschaden oder Verlust des Fahrzeugs einschließlich seiner mitversicherten Teile durch die nachfolgenden Ereignisse: [...]

Glasbruch
A.2.2.1.5 Versichert sind Bruchschäden an der Verglasung des Fahrzeugs. [...] Nicht versichert sind Folgeschäden."

Vollkasko, A.2.2.2:
"Versicherungsschutz besteht bei Beschädigung, Zerstörung, Totalschaden oder Verlust des Fahrzeugs, einschließlich seiner mitversicherten Teile durch die nachfolgenden Ereignisse:
Ereignisse der Teilkasko
A.2.2.2.1 Versichert sind die Schadenereignisse der Teilkasko nach A.2.2.1.
[...]
A.2.2.2.3 Versichert sind mut- oder böswillige Handlungen von Personen, die in keiner Weise berechtigt sind, das Fahrzeug zu gebrauchen. [...]"


> Der Karosserieschaden ist nicht von der Teilkasko abgedeckt. Er fällt unter A.2.2.2.3 (mut- oder böswillige Handlungen) ("Vandalismus").

> Das reine Glas ist über die Teilkaskoversicherung abgedeckt (A.2.2.1.5: "Bruchschäden an der Verglasung des Fahrzeug"), nicht aber Fenstergummidichtungen, die wohl Folge des zerstörten Glases sind.

> Die Versicherung hat daher recht.

Falls die das nicht akzeptieren wollen, können Sie sich kostenlos an den Ombudsmann der Versicherungen wenden: www.versicherungsombudsmann.de

Je nach Höhe des Schadens wäre daher zu prüfen, ob es günstiger ist, den Vollkaskoschaden selbst zu tragen oder von der Versicherung bezahlen zu lassen. Zwar müsste der Verursacher den Schaden voll übernehmen, was aber nicht realisierbar ist, wenn der unbekannt ist.

Nutzen Sie bitte bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65504 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurz, knapp, sehr schnell und sehr präsize. Klare Empfehlung! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Der Anwalt hat schnell, verständlich und sehr konkret meine Frage beantwortet. Super! Total empfehlbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
kompetente und sachlich ausführliche Beratung, die das Thema sehr gut behandelte ...
FRAGESTELLER