Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einberufung einer Eigentümerversammlung ohne Verwalter

| 23.07.2021 12:31 |
Preis: 48,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine kleine Eigentümergemeinschaft - 3 Einheiten. Wir haben keine nVerwalter, einer unser Miteigentümer agiert als Verwalter, er ist nicht bestellt und hat auch keine Vollmacht.
gerne wurden wir 2 anderen eine Eigentümerversammlung einberufen und eine externe Verwaltung bestellen. Können wir einfach so, zu zweit eine Versammlung einberufen? Ich habe gelesen, dass alle Eigentümer zusammen eine Versammlung einberufen können. Aber unser dritte im Bunde reagiert einfach gar nicht.

Wie können wir verfahren?

Vielen Dank im Vorraus und freundliche Grüße

23.07.2021 | 15:18

Antwort

von


(131)
Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach früherer Rechtslage, also vor dem 1.1.2020, galt, dass der Verwalter oder der Verwaltungsbeiratsvorsitzende bzw. dessen Vertreter, die Versammlung einberufen kann. Scheitert dies, so blieb nicht anderes übrig, als sich durch das zuständige Amtsgericht in entsprechender Anwendung des § 37 II BGB ermächtigen zu lassen, eine Versammlung einzuberufen (so etwa: AG Bottrop, AZ: 20 C 55/11 ;AG Lünen, AZ: 3 II 2/73).

Der seit dem 1.1.2020 geltende § 24 III WEG sieht vor:

"Fehlt ein Verwalter oder weigert er sich pflichtwidrig, die Versammlung der Wohnungseigentümer einzuberufen, so kann die Versammlung auch durch den Vorsitzenden des Verwaltungsbeirats, dessen Vertreter oder einen durch Beschluss ermächtigten Wohnungseigentümer einberufen werden"

Der Gesetzgeber wollte mit dieser Regelung dem häufig vorkommenden Phänomen vorbeugen, dass ein Verwalter entweder nichts tut oder nicht vorhanden ist und auch ansonsten niemand da ist, der eine Versammlung einberufen kann.

Daher hat er diese Regelung eingeführt und ausgeführt, dass eine solche Einberufungsermächtigung die Wohnungseigentümer jederzeit ohne konkreten Anlass beschließen können (BT-Drucksache 19/18791 S. 72).

Indessen setzt diese Neuregelung eines Beschlusses der Mehrheit, der hier von Ihnen ggf. mit dem anderen Miteigentümer getroffen werden kann, voraus, wobei dieser Beschluss aber nach wie vor im Rahmen einer Versammlung beschlossen werden muss (vgl. § 25 WEG).

Hier geht es aber gerade darum, erstmal eine solche Versammlung herbeizuführen, um dann ggf. zukünftig einen von Ihnen beiden zu ermächtigen, eine Versammlung herbeizuführen und dann dort ggf. einen externen Verwalter zu "beschließen".

Daher bleibt es in Ihrem Fall leider auch nach der Neuregelung des § 24 WEG dabei, dass entweder alle Miteigentümer einberufen müssen (so BGH, Urt. v. 10. 6. 2011 − V ZR 222/10 ) oder aber -da das hier nicht möglich ist- der o.g. Weg über das Gericht in Anwendung des § 37 II BGB gegangen werden muss mit dem Antrag: " Die Kläger werden ermächtigt, eine Eigentümerversammlung mit den Tagesordnungspunkten „Wahl eines Verwalters" und „Abschluss eines Verwaltervertrages" einzuberufen und durchzuführen."

Bevor Sie diesen Antrag, der kostenpflichtig ist, stellen, sollten Sie hierauf den renitenten Miteigentümer nochmals schriftlich hinweisen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und stehe für Rückfragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Klein


Rechtsanwalt Thomas Klein
Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht

Rückfrage vom Fragesteller 23.07.2021 | 19:08

leider haben wir keinen Verwaltungsbeirat mit nur 3 Mitgliedern. Wir können auch nicht erst einen wählen, denn wir haben ja keinen verwalter, der einberugt und nr. 3 im Bunde weigert sich. Welche Möglichkeiten bleiben uns, um eine Versammlung einzuberufen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.07.2021 | 19:11

Sehr geehrte Fragestellerin,

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ich befürchte, dass Sie dann den juristisch sichersten Weg führen müssen und dann den von mir erwähnten Klageweg wählen müssen.

Für Rückfragen, auch über meine Email Adresse direkt, stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Klein

Bewertung des Fragestellers 25.07.2021 | 08:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Vielen Dank

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Klein »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.07.2021
5/5,0

ANTWORT VON

(131)

Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Steuerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht