Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einbau Treppenlift

10. Oktober 2022 13:10 |
Preis: 55,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


An meinen Mann wurde 2014 das Elternhaus übergeben, mit Wohnrecht für seine Eltern im Erdgeschoss.
Wir bewohnen den 1. Stock.
Ich bin seit einigen Jahren schwer erkrankt, so dass ich nun mit Anfang 40 gehbehindert bin (GdB + Erwerbsminderungsrente vorhanden). In letzter Zeit fallen mir Treppen immer schwerer und mein Arzt rät mir zu einem Treppenlift.
Folgendes Problem:
Der Eingang zum Treppenhaus ist sehr eng (da zu einem späteren Zeitpunkt eingebaut). Es gäbe jedoch die Möglichkeit, eine Wand zu versetzen, um mehr Platz für eine Installation eines Treppenlifts zu bekommen. Allerdings befindet sich hinter dieser Wand bereits der Wohnbereich der Schwiegereltern. Diese müssten also ca 5qm abgeben (wäre auch von Seiten der Handwerker machbar).
Da das Verhältnis zu den Schwiegereltern schwierig ist und nur noch schriftlich kommuniziert wird, ist eine gütliche Einigung ausgeschlossen.
Besteht die Möglichkeit, dass wir einen Anspruch auf Eigenständigkeit (zur Lebensgestaltung)durchsetzen können und somit ohne die Zustimmung der Schwiegereltern einen kleinen Teil des in deren Wohnrecht befindlichen Raumes "enteignen" (vielleicht das falsche Wort dafür) können?
Wäre hierfür ein Gericht zuständig? Oder was wäre zu beachten?
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen

10. Oktober 2022 | 14:45

Antwort

von


(620)
August-Bebel-Str. 13
33602 Bielefeld
Tel: 0521/9 67 47 40
Web: http://www.kanzlei-alpers.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Frau Bauer,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Das Wohnungsrecht hingegen schließt die Nutzung des Eigentümers grds. aus und ich gehe nicht davon aus, dass hier bei der Vereinbarung des Wohnungsrechts irgend etwas vereinbart wurde, was zu einem Anspruch auf Veränderungen der Erdgeschosswohnung berechtigt.

Ich sehe hier leider keine Möglichkeit, ohne Zustimmung der Schwiegereltern von dem das Wohnrecht umfassenden Teil etwas wegzunehmen, um den von Ihnen gewünschten Treppenlift installieren zu können.

Auch wenn Sie schreiben, dass eine gütliche Einigung ausgeschlossen ist, sollten Sie hier Möglichkeiten erwägen, wie Ihre Schwiegereltern für den Verlust der 5 qm entschädigt werden könnten, um hier ggf. doch eine Lösung erzielen zu können.

Ich bedaure, Ihnen hier keine Hoffnungen auf einen im Wege der Klage erfolgreich durchzusetzenden Anspruch machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers

ANTWORT VON

(620)

August-Bebel-Str. 13
33602 Bielefeld
Tel: 0521/9 67 47 40
Web: http://www.kanzlei-alpers.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98450 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage wurde sehr ausführlich beantwortet. Ganz herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antworten war für mich hilfreich, auch wenn sie in einigen Punkten sehr kurz waren ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und umfängliche Darstellung des Themas ...
FRAGESTELLER